Wehinger nehmen Narretei sportlich

Lesedauer: 5 Min
 Alfred Geisel, Hermann Schiller, Bernd Gimpl, Hädy Moosbrucker und René Schatz (v.l.) und der Musikverein Wehingen.
Alfred Geisel, Hermann Schiller, Bernd Gimpl, Hädy Moosbrucker und René Schatz (v.l.) und der Musikverein Wehingen. (Foto: Richard Moosbrucker)
Richard Moosbrucker

Enorm in Form sind die Wehinger Narrenzunft und alle Mitwirkenden beim traditionellen Zunftabend in der Schlossbergarena gewesen. Entsprechend dem Motto „Trimm dich. Auch Fasnet ist Sport“ waren sämtliche Narrenfreunde im sportlichen Outfit erschienen, um im Wehinger Leistungszentrum einem spektakulären, mit vielen Höhepunkten gespickten Programm beizuwohnen.

Im traditionellen Vorspann hielt der Zunftrat samt Narren Einzug in den Wehinger Musentempel, Zunftmeister Alfred Geisel hieß alle willkommen und René Schatz als Vertreter der Landschaft Neckar-Alb grüßte die fitnessbegeisterte Narrenschar. Hädy Moosbrucker, Hermann Schiller, Bernd Gimpl und Andy Freundl wurden für ihre Verdienste um die Wehinger Fasnet von Schatz mit einem Orden beehrt, bevor der Fanfarenzug unter der Leitung von Stefan Amsel in die Halle einzog, um die Gäste auf Betriebstemperatur zu bringen.

 Die Jungmusiker des Musikvereins begeisterten auf dem Zunftball Wehingen.
Die Jungmusiker des Musikvereins begeisterten auf dem Zunftball Wehingen. (Foto: Richard Moosbrucker)

Dann ging es los, als die Zunfträte mit Elan wieder in die Halle stürmten, um im Stile eines stimmgewaltigen Männerchors aus voller Kehle die Überzeugung zu verbreiten, dass die Fasnet doch so sche sei, „au wenn älles so weh tuat“. Jäger Ewald Kleinkaliber, alias Wolfgang Klein, beobachtete auf seinem Hochsitz ganz genau, wer sich alles auf dem neuen Wehinger Trimm-Dich-Pfad tummelte. Er sah einfach alles: Weder die Gausemer Rotkittel, noch die walkenden „Zunftrat-Stockenten“ in Person von vier Zunftratfrauen, entgingen seinen wachsamen Augen.

Die hoffnungsvollen Talente der Turnermädchen wirbelten spektakulär über ihre Riesen-Luftmatratze, bevor der „Sprungschnaps“ mit Wolfgang Hafen, Irmgard Huber, Conny Hugger und Bernd Gimpl wie immer mit tollen Liedern einzelne Sportarten besang und Erfahrungen beim Skifahren, als Fan des niederlagengeplagten TVW, als Wanderer oder aber als Tennisgröße, die vom „kurzberockten“ Manfred Steiner personifiziert wurde, singend zum Ausdruck brachten.

Narrenkleid-Verlosung

Die „Mauldäschle“ in Person von Carola Albrecht, Birgit Reichegger und Petra Hussal glänzten in einer dussligen Parodie auf dem roten Teppich in Erwartung einer sportlichen Ehrung, die sich leider als Irrtum herausstellte. Zwischendurch stürmten die Feuerwehrmänner die Halle, um den Brandschutz zu überprüfen. Einen klasse Auftritt legten die Jungmusiker des Musikvereins Wehingen aufs närrische Parkett, die einen tollen Mix aus Musik und humorvollen Einzeldarstellungen in Szene setzten und damit wohl den spektakulärsten Auftritt des Abends für sich in Anspruch nehmen durften. Nicht minder spektakulär der Auftritt der „IceCube-Mädchen“ aus Wilflingen mit einem Tanzmarathon auf höchstem Niveau. Wow! Da kam man aus dem Staunen so leicht nicht heraus.

Dem Fanfarenzug war es vorbehalten, einer Wehinger Größe die „Goldene Armbrust“ zu verleihen. Diverse Kandidaten wurden ins Visier genommen. Am Ende machte Manfred Steiner wieder mal das Rennen, obwohl auch andere Kandidaten ernsthaft in die engere Wahl gezogen wurden. Aber so wie der Steiner kann`s halt keiner. Zumindest seine sturzgeprägten Heim-Wandelgänge ließen den Fanfarenzüglern keine andere Wahl, als gerade ihn mit der heiß begehrten Trophäe auszuzeichnen, um ihn zusätzlich mit dem silbernen Sturzhelm zu beglücken. Da blieb am Ende nur noch die Verlosung des Narrenkleides und anderer Preise. Christina Streicher durfte sich als glückliche Gewinnerin das neue Narrenkleid anziehen und erste Tanzschritte mit ihm unter den Klängen des Narrenmarsches machen. „Dine und Robi“ war es bis spät in die Nacht vorbehalten, für die passende Musik zu sorgen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen