Wehinger Narren haben neues Führungsduo

Lesedauer: 4 Min
 Wahlen bei den Wehinger Narren: (von links) Alfred Geisel, Albert Merkt, Conny Hugger, Zunftmeister Stefan Freundl, Vize-Zunftm
Wahlen bei den Wehinger Narren: (von links) Alfred Geisel, Albert Merkt, Conny Hugger, Zunftmeister Stefan Freundl, Vize-Zunftmeister Andre Grewe. (Foto: Andreas Klaiber)
Schwäbische Zeitung

Bei der Narrenzunft Wehingen hat sich personell einiges getan. So wurde mit Stefan Freundl in der Generalversammlung am Sonntagabend ein neuer Zunftmeister gewählt. Sein Stellvertreter ist André Grewe. Christina Denkinger und Matthias Walz sind die neuen Narreneltern, so eine Pressemitteilung.

Der scheidende Zunftmeister Alfred Geisel stellte in seinem letzten Bericht wichtige Persönlichkeiten der Wehinger Fasnet in den Mittelpunkt. Sie seien es, die die Tradition bewahren und an die junge Generation weitergeben würden.

Albert Merkt hatte 1979 das Amt des Narrenvaters übernommen. 41 Jahre lang führte er den Wehinger Narrensamen an. Minutenlanger stehender Applaus bei seiner Verabschiedung rührte das Wehinger Original fast zu Tränen. Mit ihm wurde auch die Narrenmutter Conny Hugger verabschiedet, die die letzten beiden Jahre an seiner Seite stand.

Tradition weitergeben ist auch Manfred Bödrich wichtig. Seit Jahren ist der ehemalige Zunftrat eine treibende Kraft bei den gemeinsamen Veranstaltungen von Narrenzunft und Grundschule. Er wurde zum Ehrenzunftrat ernannt.

Mit dieser Ehrung wurde auch Karl-Dieter Moosbrucker gewürdigt. Er war Gründungsmitglied im Fanfarenzug der Narrenzunft und 25 Jahre als Zunftrat aktiv.

Seit dem letzten Jahr hat die Narrenzunft auch eine Showtanz-Gruppe. Die von Yvonne Stegmajer geleitete Gruppe besteht überwiegend aus Jugendlichen und wird als positive Bereicherung für die Wehinger Fasnet betrachtet.

Schriftführer Thomas Narr fasste in seinem Bericht das vergangene Jahr zusammen. Kassier Wolfgang Klein erläuterte die Kassenlage. Das kleine Minus in der Zunftkasse konnte er nachvollziehbar begründen. Allerdings wäre das Defizit größer ausgefallen, wenn nicht die Spendenbereitschaft von Wehinger Firmen und Privatpersonen so groß gewesen wäre. Dies betonte auch Adolf Mattes, der Klein eine tadellose Kassenführung attestierte.

Der Fanfarenzug hat seit dem letzten Jahr eine Doppelspitze. Neben Bernd Gimpl ist der bisherige Tambour Stefan Amsel in den Vorstand des Fanfarenzugs aufgerückt. Neuer Tambour ist Jan Brugger. Amsel war es auch, der über ein ereignisreiches Jahr berichtete. Gemeinsam ehrten die beiden Vorstände verdiente Mitglieder des Fanfarenzugs für deren langjähriges Engagement.

Bei den Wahlen wurde Kassier Wolfgang Klein in seinem Amt bestätigt. Ebenso wurden Andreas Freundl, Alfred Geisel, Harald Moosbrucker, Ralf Raiser, Manuel Schulz, Rainer Schulz, Jörg Vogel und Frank Woppowa wiedergewählt. Neu in den Zunftrat aufgenommen wurde Lars Schönau. Aus dem Zunftrat ausgeschieden sind Sebastian Schnekenburger und Thomas Steiner.

Der neu gewählte Zunftmeister Stefan Freundl gab einen Ausblick auf die kommende Fasnetssaison. Nach Linsen, Spätzle und Saitenwurst sowie einem Fotorückblick auf die vergangene Fasnet eröffnete die Narrentanzgruppe mit dem G’schellabstauben die neue Fasnetssaison.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen