Bei dieser Station sollten die Hunde in das mit Papier gefüllte Planschbecken steigen und sich dort hinlegen.
Bei dieser Station sollten die Hunde in das mit Papier gefüllte Planschbecken steigen und sich dort hinlegen. (Foto: Manfred Sakasch)

Herrlicher Sonnenschein und lustige Aufgaben haben den neunten Heuberglauf auch dieses Jahr zu einem tollen Erlebnis für Hund und Herrchen bzw. Frauchen gemacht. Knapp 70 Starter sammelten bei insgesamt sieben Stationen Punkte und hatten jede Menge zu lachen.

Zwei Planschbecken mitten im Wald, mit zerknüllten alten Zeitungen gefüllt. Das klingt nach illegaler Müllentsorgung, ist es aber nicht. Denn daneben stehen Marianne und Manfred, die gerade ein paar Teilnehmern des „Heuberglaufs“ des VdH Königsheim erklären, welche Aufgabe sie an ihrer Station bewältigen sollen.

Bereits zum neunten Mal haben die Hundefreunde Königsheim am 7. Oktober zu ihrer Veranstaltung eingeladen. Einmal im Jahr begeben sich Familien, Einzelpersonen, kleinere und größere Gruppen sowie Mitglieder verschiedener Hundevereine auf die etwa sieben Kilometer lange Strecke, um sich dort verschiedenen Aufgaben zu stellen. Dazu gehörte dieses Jahr unter anderem, Leckerlis über den Hund hinweg in kleine Blumentöpfe zu werfen, mit einer aufgefangenen Seifenblase – und natürlich dem Hund – einen kleinen Parcours so schnell wie möglich zu bewältigen, zusammen mit seinem Hund Walzer zu tanzen, mit ihm zu musizieren und zu singen und den Hund in das besagte Planschbecken zu führen, wo er „Platz“ machen sollte.

Dabei stand wie immer der Spaß im Vordergrund. Schöne gemeinsame Erlebnisse mit dem Hund zu haben und nebenbei auch noch ein paar Punkte zu sammeln, das waren die Ziele beim Heuberglauf. So nahmen neben Hundesportlern auch zahlreiche Familien und Freizeithundler an der Veranstaltung teil.

Neben einigen Voranmeldungen entschlossen sich viele Starter spontan, das schöne, beinahe spätsommerliche Wetter für einen Ausflug auf den Heuberg zu nutzen. So gingen knapp 70 Starter auf die Strecke und ließen sich im Anschluss von den Hundefreunden mit Mittagessen und Kuchen verpflegen. Auch dieses Jahr waren wieder genügend Kinder und Jugendliche am Start, so dass es für sie eine separate Jugendwertung gab.

Die Teilnehmer und auch die Veranstalter waren sich einig, dass es ein rundum gelungener Tag war. Selbst der Spaßvogel, der einige der rot-weißen Bänder umhängte, die den Weg weisen sollten, konnte dem keinen Abbruch tun. Denn dank aufmerksamer Helfer und der modernen Mobilfunktechnik kamen alle gut gelaunt im Ziel an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen