TV freut sich auf sein neues Sportheim

Lesedauer: 7 Min
  In der Hauptversammlung des TV Wehingen konnten der Verein und die Verbände (vertreten durch den stellvertretenden Sportkreisv
In der Hauptversammlung des TV Wehingen konnten der Verein und die Verbände (vertreten durch den stellvertretenden Sportkreisvorsitzenden Rolf Henning, rechts) wieder zahlreiche Ehrungen aussprechen. (Foto: Frank Czilwa)
Frank Czilwa
Redakteur

Als agiler, junger und zukunftsorientierter Verein hat sich der Turnverein (TV) Wehingen bei seiner Hauptversammlung im voll besetzten Sportheim gezeigt. Größtes Zukunftsprojekt ist dabei der Bau des neuen Sportheims, der in diesem Sommer beginnen soll.

Voll gestopft mit Pokalen, Fahnen und Mitgliedern beherbergte das verwinkelte alte Sportheim am Freitagabend noch einmal seine wohl letzte TVW-Hauptversammlung. Denn der seit 2016 sorgfältig geplante Sportheim-Neubau wird in diesem Jahr realisiert. Der für das Projekt zuständige Vorsitzende Stefan Narr stellte die Pläne von Architekt Rolf Messmer noch einmal vor.

Das einstöckige neue Gebäude mit 450 Quadratmeter bebauter Fläche beherbergt Umkleidekabinen und Duschen, Geschäftsstellenzimmer und Gaststätte.

Auch den Finanzierungsplan stellte Stefan Narr vor. Ohne Inneneinrichtung des Gastraums und ohne Mehrwertsteuer ist mit Gesamtkosten von rund 741 000 Euro zu rechnen. Nach Abzug von Eigenleistungen, Zuschüssen, zinslosem Darlehen der Gemeinde, Ablöse für das alte Sportheim sind nun noch knapp 55 000 Euro aus Eigenkapital, Spenden, Sponsoring, Festerlösen und Sammlungen zu finanzieren. Für eingeplante Zusatzkosten ist außerdem in der Vereinskasse ein Rückstellung von 15 000 Euro gebildet worden.

Bau kann im Juli beginnen

Bürgermeister Gerhard Reichegger bestätigte der Versammlung den vorgestellten Zeitplan: Aus formalen Gründen hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag seine Zusage noch einmal bestätigt, damit die Bürgschaft freigegeben werden und die Zuschüsse vom Landratsamt fließen können. Im Laufe dieser Woche wird die Baugenehmigung erwartet. Für das Jubiläum 50 Jahre Gemeindepartnerschaft mit St. Berthevin vom 7. bis 10. Juni wird das alte Sportheim noch einmal gebraucht. Danach kann der Abriss beginnen und Mitte Juli der Neubau an gleicher Stelle.

Bereits Ende 2018 ist die neue TVW-Homepage (www.tv-wehingen.de) online gegangen, die „viel positive Resonanz“ gefunden habe, so Vorsitzender Bernd Hafen in seinem Bericht.

Bei 82 Austritten und 43 Eintritten ist die Mitgliederzahl im Jahr 2018 um 39 auf 917 zurückgegangen. Besonders die passive Mitgliedschaft verliere an Stellenwert, so Bernd Hafen. Hoch ist die Quote der Mitglieder unter 18 Jahren mit 38 Prozent (347 Mitglieder). „Das zeugt von der guten Jugendarbeit in allen Abteilungen“, lobte Hafen. Um stets ein qualifiziertes und modernes Training anbieten zu können, bilden sich Trainer und Übungsleiter in ihrer Freizeit weiter, wofür es einen besonderen Applaus der Anwesenden gab.

Der Anteil von Männern zu Frauen im Verein beträgt 61 zu 39. Besonders die Abteilung Turnen sehe Handlungsbedarf, mehr Sportangebote für Frauen anzubieten. Aufgrund des demographischen Wandels, so Bernd Hafen, sollte man auch mehr Angebote für Erwachsene und Senioren anbieten.

Trainer und Helfer gesucht

„Die Nachfrage in Wehingen nach weiteren Sportangeboten ist hoch“, stellte Petra Ohlhausen für die Abteilung Turnen fest; doch könne man dieser Nachfrage mangels Trainer und Übungsleiter derzeit nicht voll nachkommen. Petra Ohlhausen appellierte daher an die Mitglieder, Trainer, Assistenten und einfach Helfer zu werben: „Wir haben in der Abteilung Turnen noch einiges vor und benötigen Helfer“, so Ohlhausen. Für die Donnerstag-Mädchen-Gruppe konnte mit Annette Baier aus Schömberg eine Trainerin gefunden werden.

Die Abteilung Fußball hat „ein Jahr ohne Groß-Event“ hinter sich, so Abteilungsleiter Stefan Narr. In zehn Mannschaften spielen 130 Kinder und Jugendlichen im Alter von sechs bis 19 Jahren. Die Aktiven-Mannschaften hoffen auf den Klassenerhalt.

Werner Hermle berichtete über die sportlichen Erfolge der Schwimmer. Als eine der wenigen Schwimmsport-Anbieter im Kreis hat die Abteilung auch viele Mitglieder von außerhalb Wehingens.

Die Abteilung Karate mit 50 Mitgliedern im Alter von sechs bis 65 Jahren, so Leiter Ingo Hirt, vermittele traditionelles Karate und somit die Werte von Fairness und Respekt. In drei Gürtelprüfungen haben 37 Mitglieder neue Graduierungen erlangt.

Wie die Kassenberichte der einzelnen Abteilungen zeigten, stehen diese auch finanziell gut da.

Ehrungen

Für 25-jährige passive Mitgliedschaft zeichnete der TV mit Bronze aus: Edeltraud Binngießer, Stefanie Binngießer, Kristina Beck, Kurt Mau-the, Bernd Moosbrucker, Markus Münch und Albrecht Pfenning. Für 40 Jahre passive Mitgliedschaft erhielten TVW-Silber Gerlinde Geisel und Hans Peter Grewe.

Die Vereinsnadel für aktive Mitglieder erhielten aus der Abteilung Turnen Mara Belfiore (Bronze) und Silber jeweils Jenny Rieger (im Besonderen für zehn Jahre Schriftführerin) sowie Steffi Pau, Nina Walz und Marco Schulz; aus der Abteilung Schwimmen erhielten die Vereinsnadel in Silber: Tabea Mauthe und Matthias Narr.

Der stellvertretende Sportkreisvorsitzende Rolf Henning überbrachte die Verbandsehrungen, nämlich von der Württembergischen Sportjugend (WSJ) Gold für Matthias Haag und Bronze für Marcel Albrecht, Dieter Huber, Philipp Maier, Manuela Mattes und Matthias Winz.

Ehrungen in Bronze des Württembergischen Landessportbunds (WLSB) gingen an Roland Albrecht, Frank Dorn, Marco Schulz, Nina Walz, Matthias Winz und Steffen Winz.

Über die Ergebnisse der Wahlen werden wir noch gesondert berichten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen