Trotz Vollbremsung ins Heck gefahren

Lesedauer: 2 Min
 Hoher Schaden war das Resultat eines Unfalls bei Weilstetten.
Hoher Schaden war das Resultat eines Unfalls bei Weilstetten. (Foto: Marcus Fahrer)
Schwäbische Zeitung

Beim Auffahren auf die B463 bei Weilstetten sind am Mittwochnachmittag zwei Autos zusammengestoßen. Es entstand hoher Sachschaden.

Ein Lastwagen und ein Auto fuhren laut Polizei gegen 16.50 Uhr auf dem Beschleunigungsstreifen auf die Bundesstraße in Richtung Balingen. Der vorne fahrende Laster musste wegen des Verkehrs bremsen. Der Fahrer des nachfolgenden Nissan hatte schon damit begonnen, nach links auf die rechte Spur der Bundesstraße zu wechseln, musste aber wegen des bremsenden Lastwagens sein Tempo auch verringern. Zudem hatte der Nissanfahrer beim Spurwechsel einen auf der Bundesstraße herannahenden Toyota nicht gesehen.

Trotz sofortiger Vollbremsung reichte es dem Toyotafahrer nicht mehr, rechtzeitig anzuhalten. Er fuhr dem Nissan ins Heck. An den beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von 11 000 Euro. Zu einer Berührung mit dem Lastwagen kam es nicht. Die Beteiligten blieben alle unverletzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen