„Senioren sind nur zu früh geboren“

Lesedauer: 2 Min
 Die Musikanten Erich und Gerhard sind mit viel Applaus begrüßt worden, denn ein jeder wusste, dass gute Musik sie heute erwarte
Die Musikanten Erich und Gerhard sind mit viel Applaus begrüßt worden, denn ein jeder wusste, dass gute Musik sie heute erwartet. (Foto: Karl-Heinz Radzuweit)
Schwäbische Zeitung

Mit einem Herbstgedicht wurden die Bubsheimer und Königsheimer Senioren zu ihrem Seniorennachmittag im Gasthof „Kreuz“ begrüßt. Singen, Lachen und Lustigsein waren angesagt.

Die Musikanten Erich und Gerhard sind mit viel Applaus begrüßt worden, denn ein jeder wusste, dass gute Musik sie heute erwartet. Gedichte und Geschichten zur Begrüßung brachten alle zum Lachen. Jetzt legten die Musiker los und alle sangen und schunkelten mit.

Die Lieder, um nur einige zu nennen, hießen unter anderem: „Der Heubergerwind“, „Der alte Schäfer vom Silbertannental“, „Hammerschmidt“, „Kleiner Harmonika-Spieler“, „Der alte Schäfer“, „Die Rose“, „Du großer Gott, wie ich die Welt betrachte“, durften an diesem Mittag nicht fehlen.

Bevor Dagmar und Mathias das große Grill-Buffet eröffneten, wurde ein neues Rentnerlied einstudiert. Beim vierten Versuch war es schon perfekt, denn es kam bei den Senioren gut an. Das Lied ist von Toni Marshall und lautet: „Senioren sind nur zu früh geboren.“

Nach dem leckeren Essen wurde wieder gesungen, aber jetzt waren die alten Schlager dran. Von Erich und Gerhard wurde jeder Musikwunsch erfüllt. Mit Dankeschön und auf Wiedersehen verabschiedeten sich die zwei von den Senioren unter lang anhaltendem Applaus. Beim nach Hause Gehen sagte jemand: „Hoffentlich bleibet elle gsund, i freii mi scho uffs näscht mol.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen