Seelsorgeeinheit feiert gemeinsamen Gottesdienst

Lesedauer: 3 Min
 In Böttingen wurde der gemeinsame Gottesdienst gefeiert.
In Böttingen wurde der gemeinsame Gottesdienst gefeiert. (Foto: Judith Engst)
jeng

Eingeladen zum Fest des Glaubens“: Dieses moderne Kirchenlied bildet fast schon traditionell den Auftakt des jährlichen Gemeinschafts-Gottesdienstes der Seelsorgeeinheit Oberer Heuberg. So auch am Sonntag, als Böttingen Gastgeber war für Gläubige aus den weiteren Mitgliedsgemeinden Königsheim, Egesheim, Reichenbach, Bubsheim und Mahlstetten und sogar darüber hinaus.

Bei strahlendem Sonnenschein fand die Messe unter der Leitung von Pfarrer Johannes Amann, Claretiner-Pater Ankit Chaudhary und Gemeindereferentin Sylvia Straub im Freien neben dem Pfarrhaus statt. Für eine stimmige musikalische Umrahmung sorgte eine große Sängerschar, die sich aus den drei Kirchenchören der Seelsorgeeinheit zusammensetzte, von Melanie Müller dirigiert und von Maria-Ella Frech am E-Piano begleitet wurde.

Über die verschiedenen Sitzplätze verteilt fanden die Gottesdienstbesucher aus Papier gefertigte Puzzleteile mit dem Aufdruck „Jesus ist für mich…“ vor. Sie knüpften an das Lukasevangelium an, als Jesus fragte, für wen die Leute und die Jünger ihn hielten, und Petrus ihm antwortete, für ihn sei er Christus, der Gesalbte Gottes. So steuerten Pastoralteam und Teilnehmer zahlreiche eigene Vorstellungen auf die Frage bei, wer oder was Jesus denn für sie persönlich sei: Zuflucht, Halt, der Fels in der Brandung, Vorbild, Hirte, Freund und Beschützer, Apotheker – die Liste war lang.

Nach der geistlichen Feier kam die weltliche: Bei Waffeln, Würstchen und einer reichhaltigen Auswahl kalter Getränke boten die Böttinger ihren Besuchern noch reichlich Gelegenheit, zu einem Plausch zusammenzusitzen und die Gemeinschaft zu genießen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen