Schaffung von Wohnraum ist das Thema 2020

Lesedauer: 4 Min
 Rege besucht war der Neujahrsempfang im Gosheimer Rathaus.
Rege besucht war der Neujahrsempfang im Gosheimer Rathaus. (Foto: Angela Hermle)

Bereits zum zweiten Mal ist Bürgermeister André Kielack Gastgeber des Neujahrsempfangs im gut gefüllten Sitzungssaal des Rathauses gewesen. Besonders freute er sich über den Besuch von Landrat Stefan Bär, seinem ehemaligen Chef im Landratsamt Tuttlingen, der Grußworte an die Gosheimer richtete. Anschließend ehrte der Bürgermeister verdiente Mitbürger für ihr ehrenamtliches Engagement und ihre sportlichen Erfolge.

Hierbei wurde Melitta Bode, Gemeinderätin bis 2019, für ihre 25jährige Tätigkeit als Gemeinderätin die Ehrenmedaille der Gemeinde verliehen. Anschließend blickte Kielack zurück auf 2019. Anfang des Jahres wurde eine stationäre Geschwindigkeitsmessanlage in der Heubergstraße errichtet. Eine deutliche Reduzierung der Geschwindigkeit habe erreicht werden können. Weiter wurde die Ansiedlung des Edeka-Markts besiegelt. Die Gemeinde geht von einer Fertigstellung bis Ende 2020 aus. Die Gewinnung von Wohnraum war das große Thema 2019 und werde es auch 2020 sein. Trotz toller Infrastruktur schrumpft Gosheim, während die Zahl der Einwohner im Landkreis im gleichen Zeitraum um sieben Prozent gewachsen sei. Grund sei der Mangel an verfügbarem Wohnraum, so der Bürgermeister. Ein großes Problem seien die vielen Baugrundstücke, die nicht bebaut würden. Erfreulich sei der Erwerb des Uhren-Hermle-Areals gewesen, welches eine große Chance biete zum Wohnen und Einkaufen.

Beim Ausblick auf 2020 hoffte Kielack, dass die Architektenwettbewerbe für Bauhof und DRK abgeschlossen werden können sowie die Planung für das Vereinszentrum. Mit einem Bürgerbeteiligungsverfahren soll über die Zukunft des Uhren-Hermle-Areals entschieden werden. Über ein transparentes Verfahren zur Vergabe der Bauplätze soll demnächst entschieden werden. Derzeit sind vier Bauplätze im Gemeindeeigentum, 2020 sollen etwa acht weitere hinzukommen. Weiter soll über die Gestaltung des Friedhofs entschieden werden. Der Breitbandausbau ist für die Gemeinde wichtig, aktuell läuft der erste Bauabschnitt, weitere sollen im Laufe des Jahres auf den Weg gebracht werden.

Die Arbeiten am Bau der Lembergresidenz mit 18 seniorengerechten Wohnungen sollen 2020 größtenteils abgeschlossen werden damit das Ziel der Fertigstellung im April 2021 erreicht werden kann. Der Notarztstandort auf dem Heuberg soll bald geklärt werden, ebenso solle die ärztliche Versorgung in der Gemeinde und auf dem Heuberg insgesamt gesichert oder eventuell erweitert werden.

Bürgermeisterstellvertreter Otto Weber dankte Kielack für die „sehr gute Zusammenarbeit im ersten Jahr“. Die musikalische Umrahmung übernahm die A cappella-Gruppe Sentimental Breakdown. Mit der heimlichen Nationalhymne der Gosheimer, dem „Gausmer Lied“, das begeistert beklatscht wurde, schloss der offizielle Teil des Neujahrsempfangs.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen