Schwäbische Zeitung

Seit vergangenem Jahr haben alle Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Gosheim-Wehingen (GGW) in der 10. Klasse die Gelegenheit, eine Prüfung in französischer Sprache abzulegen. Diesmal waren in der Prüfung erfolgreich: Jessica Kleiner, Tom Mattes, Lara Speck, Leon Speck, Annika Stier, Celine Weber und Tabea Zepf. Tabea Zepf hat als eine der besten Absolventinnen in Baden-Württemberg eine Belobigung unserer Kultusministerin Susanne Eisenmann erhalten.

DELF-Zertifikate sind international anerkannte Sprachdiplome, die vom französischen Erziehungsministerium verliehen werden. Dabei werden in einem schülergerechten und alltagsrelevanten Zusammenhang Hör- und Leseverständnis genauso geprüft wie das schriftliche und mündliche Ausdrucksvermögen. Die Prüfungen haben einen einheitlichen Aufbau und entsprechen dem europäischen Referenzrahmen für Sprachen. Mit dem DELF-Diplom wird ein Dokument erworben, das junge Menschen nach der Schule weiterbringt, sei es bei der Bewerbung um eine Praktikums- oder Ausbildungsstelle oder in Studium und Beruf.

Viele Firmen setzen ein solches Diplom für eine erfolgreiche Bewerbung oder Tätigkeit voraus und Universitäten im französischsprachigen Ausland erkennen es ebenfalls als Nachweis zur Zulassung für ein Studium an.

Die Schülerinnen und Schüler lernen durch eine DELF-Prüfung auch, wie Prüfungen dieser Art organisiert sind und wie sie sich darauf einstellen können. Denn: auch die Abiturprüfung in den modernen Fremdsprachen ähnelt in manchen Teilen der DELF-Prüfung.

Insofern sei DELF gleichzeitig die beste Vorbereitung für das spätere Abitur in einer Fremdsprache, heißt es in der Mitteilung des GGW. Aber gerade auch für Schüler, die Französisch nach Klasse 10 abwählen möchten, biete sich das DELF-Zertifikat als Nachweis ihrer Sprachkompetenz in Französisch an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen