Retter proben den Ernstfall

Lesedauer: 4 Min
Richard Moosbrucker

Früher war es der „Action-Day“, heute hat man sich in den Reihen der Bubsheimer Feuerwehr unter der Leitung von Kommandant, Stefan Moser, wieder zur Bezeichnung „Aktionstag“ durchgerungen. Dieser fand am vergangenen Samstag vor dem Bubsheimer Feuerwehrmagazin statt, das zu den modernsten im Landkreis gehört.

Stefan Moser war noch damit beschäftigt, den Vertretern der Feuerwehr Wurmlingen das Bubsheimer Magazin vorzustellen, als die Kinder und Jugendlichen schon ihre Nasen am neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) plattdrücken und erste Lösch- und Geschicklichkeitserfahrungen an einer Spielstraße testen konnten.

Den neue MTW konnten die Bubsheimer für 66 000 Euro erwerben. Ihm soll bald noch ein Tanklöschfahrzeug TLF 4000 mit einem Fünf-Kubikmeter-Wassertank folgen. Damit wäre die Bubsheimer Wehr ausgerüstet, um beispielsweise bei einem Flächenbrand effektiv eingreifen zu können. Gerätetechnisch sind die Weichen der Bubsheimer Wehr auf Expansion gestellt.

In Sachen Nachwuchs soll auch der Aktionstag einen Beitrag leisten: Die Wehr will dadurch auch neue Floriansjünger begeistern. Stefan Moser liegt es am Herzen, diese vor allen Dingen auch aus den Reihen der Neubürger zu gewinnen, die in den letzten Jahren nach Bubsheim gezogen sind. Die Bubsheimer Feuerwehr stellte bei der Veranstaltung unter Beweis, dass sie darum bemüht ist, ihre Leistungskraft ständig zu verbessern.

Dass der Nachwuchs sich auch schon ganz geschickt im gespielten Ernstfall bewährt, zeigten die Kinder bei einer kleinen Übung, als es darum ging, einen verunglückten Radfahrer zu bergen und die entsprechenden Rettungsmaßnahmen inklusive Feuerlöschaktionen einzuleiten. Unter der Regie von Dieter Mattes agierten die jungen Feuerwehrleute motiviert und machten alles richtig, wie Moderator Christian Messner feststellte.

Nach einer kleinen Organisationspause waren die Aktiven der Wehr selbst dran. Sie hatten sich für ihre Übung Schützenhilfe der Freiwilligen Feuerwehr Spaichingen gesichert, die mit schwerem Gerät auf den oberen Heuberg gekommen war. Den Spaichingern wurde die Aufgabe zuteil, mit gezielten Maßnahmen und technischem Gerät ein einsturzgefährdetes Haus so zu sichern, dass niemand zu Schaden kommen konnte.

Während sich die Bubsheimer Wehr mit Löschaufgaben beschäftigte und eingeschlossene Menschen barg, demonstrierten die Spaichinger, unter der kundigen Moderation von Joachim Balk, wie schwierige Stützungsmaßnahmen die Arbeit der Feuerwehrleute sichern. So ging alles Hand in Hand.

Das Bubsheimer DRK übernahm die Versorgung der verletzten Personen und leistete erste Hilfe.

Die Bubsheimer Floriansjünger hatten auch für Vesper nach der Übung gesorgt, dazu gab es Kaffee und Kuchen. So wurden am Ende alle auf eine zuverlässige Art und Weise von den Bubsheimer Floriansjüngern betreut.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen