Die Gemeinderäte holten sich Ideen für eine Gasthof-Reaktivierung.
Die Gemeinderäte holten sich Ideen für eine Gasthof-Reaktivierung. (Foto: pm)
Schwäbische Zeitung

Die Gemeinde Reichenbach hat das ehemalige Gasthaus „Löwen“ erworben. Im Anschluss an eine umfangreiche Sanierung wird eine Nutzung als Gaststätte und Begegnungsstätte angestrebt. Aus diesem Anlass haben die Gemeinderäte eine Dorfgaststätte mit Brauerei und Museum in Rosenberg-Hirschlanden besichtigt.

Im historischen Rathaus aus dem Jahr 1875 entstand mit dem multifunktionalen Veranstaltungszentrum ein Ort der Begegnung. Ortsvorsteher Hermann informierte über die Umnutzung des ehemaligen Rathauses zu einer Gaststätte mit Brauerei und Museum. Die Gaststätte ist im Dezember 2007 in Betrieb gegangen und wird als „Kommunale Kneipe“ von acht ehrenamtlichen Wirtepaaren und zusätzlichen Helfern betrieben. Der Gewinn fließt in die Kasse des Museumsvereins, um den laufenden Betrieb zu finanzieren und weitere Anschaffungen für die Brauerei und das Museum tätigen zu können.

Das Projekt Hirschbräu wurde 2010 mit dem Landespreis für „vorbildliche kommunale Bürgeraktion“ ausgezeichnet und 2011 zum „Leuchtturmprojekt für Europa“ des Landes Baden-Württemberg ernannt. Vom SWR wurde die ehrenamtlich betriebene Gaststätte mit Brauerei im Jahr 2013 zur „Besten Dorfgaststätte des Landes Baden-Württemberg“ gekürt. Von der hervorragenden Qualität des selbstgebrauten Hirschbräu und der Speisekarte, die bei jeder Bewirtung wechselt, überzeugten sich die Gemeinderäte.

Die in Hirschlanden gewonnenen Erkenntnisse fließen in die weiteren Überlegungen zur Sanierung und künftigen Nutzung des ehemaligen Gasthauses „Löwen“ in Reichenbach ein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen