Projekte laufen trotz mangelnder Spenden

Lesedauer: 5 Min
 Die neue Führungsmannschaft von La Balanza zusammen mit den Volontären 2018/19: (von links) Marius Schuler, Tim Tegtmeyer, Rebe
Die neue Führungsmannschaft von La Balanza zusammen mit den Volontären 2018/19: (von links) Marius Schuler, Tim Tegtmeyer, Rebecca Thieringer, Kassier Karl-Heinz Albrecht, Lea Keller, Beisitzerin Paz Pesantez, Kassenprüfer Jürgen Kapp, Julian Freisinger, Beisitzerin Martina Gröne, 1. Reihe: Schriftführerin Tabea Zepf, Vorsitzender Klaus Flad, stellvertretende Vorsitzende Pia Maier. (Foto: Herlinde Groß)
Herlinde Groß

„Hilfe zur Selbsthilfe“ in Peru hat sich der caritative Verein „La Balanza“ mit Sitz in Böttingen seit elf Jahren auf die Fahne geschrieben. Um dieses nachhaltige Ziel fortzuführen, ist er auf viele Spenden angewiesen. Leider seien diese in den letzten Monaten etwas stagniert, berichtete Kassier Karl-Heinz Albrecht bei der Hauptversammlung. In Südamerika laufen derweil zahlreiche Projekte.

Zusätzlich werden von den Mitgliedern viele Aktivitäten in der Region durchgeführt mit Vereinsvorstellungen, Besuch von Märkten, zurzeit Weihnachtsmärkte mit dem Verkauf von Artesanias, Spendenaktionen oder Benefizkonzerten.

Die Projekte werden stets nach den Wünschen und Bedürfnissen der betroffenen Menschen ausgerichtet und mit diesen zuvor genau besprochen. „Es ist uns sehr wichtig, dass sich die Betroffenen selbst an der Durchführung der Projekte beteiligen. Die Hilfe zielt zudem darauf ab, dass die Maßnahmen hinterher zum Selbstläufer werden und die Betroffenen möglichst schnell nicht mehr auf fremde Hilfe angewiesen sind“, erläuterte der Vorsitzende Klaus Flad. Somit sei auch die Nachhaltigkeit gesichert. Als weitere Vereinsziele nannte Flad die Verbesserung der Infrastruktur, Förderung der Bildung, Hygiene und Umwelterziehung.

Zur Realisierung stehen dem Verein in Peru Partner zur Verfügung. Ein wichtiger Bestandteil der Hilfsaktionen sind die jungen Menschen, die sich zu Freiwilligendiensten zur Verfügung stellen. Mit einem kleinen Honorar bedankt sich La Balanza bei den Volontären für ihren ehrenamtlichen Einsatz, ging aus dem Kassenbericht hervor. Seit der letzten Hauptversammlung waren die Volontäre Pia Maier, Ann-Kathrin Schmidt und Tim Tegtmeyer im Einsatz. Am 9. Oktober ist Lara Leibold aus Burladingen nach Cusco/Peru gereist. Sie arbeitet in Aldea Yanapay für Kinder sozial schwacher Familien mit etwa Hausaufgabenbetreuung und Workshops. Bereits in den Startlöchern steht Tabea Zepf aus Frittlingen: Sie stellte sich der Versammlung vor und will ab Sommer 2020 ihr soziales Jahr in Peru machen.

Bei seiner Peru-Reise im Frühjahr konnte sich Flad von der großen Motivation von Tim Tegtmeyer überzeugen. Auch er arbeitete in Aldea Yanapay. Zusammen mit ihm besuchte Klaus Flad die aufgebaute Textilwerkstatt in Chinchaywasi. Hierbei baten die Weberinnen um eine nochmalige Beschulung auf den Näh- und Strickmaschinen, was ihnen zugesichert wurde. Leider musste das Projekt „Gewächshäuser“ abgebrochen werden, weil von den Vereinsverantwortlichen in Deutschland Plastikruinen in der Landschaft befürchtet wurden. Gedanken über ein anderes Projekt sollen mit Koordinator Alexis bei der nächsten Reise im Dezember getätigt werden, sagte Flad. Weitere Hilfen wurden gewährt: So wurden in Huilloc Ato Verbesserungen am Schulgebäude getätigt, in Huilloc Rumira Sondormayo soll die Forellenzucht fortgesetzt werden und im Dorf San Juan de Taray soll ein zweites Bewässerungssystem für Gemüse gebaut werden. Das Klinikpersonal bat um neue Sitzbänke für den Wartebereich. Unterstützung wurde zugesagt.

Karl-Heinz Albrecht konnte zwar von einer zufriedenstellenden Kasse berichten, würde sich jedoch über mehr Spenden freuen. Alois Groß führte eine einstimmige Entlastung des Vorstands herbei. Hierbei sprach er Lob für das Engagement Flads aus.

Bei den Wahlen wurden Kassier Karl-Heinz Albrecht, Aurora Ibanez, Martina Gröne als Beisitzer und Kassenprüfer Jürgen Kapp bestätigt. Für den ausscheidenden Christian Barthel wurde Pia Maier zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Tabea Zepf übernahm das verwaiste Amt des Schriftführers, als neue Beisitzer wurden Paz Pesantes und Tim Tegtmeyer gewählt. Letzterer berichtete über seine Arbeit bei der Familienhilfe in Aldea Yanapay.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen