Prächtiger Rahmen für Eucharistiefeier

Lesedauer: 3 Min
 Abstand halten war auch am Alten Berg bei Böttingen angesagt.
Abstand halten war auch am Alten Berg bei Böttingen angesagt. (Foto: Annemarie Hermle)
Annemarie Hermle

Schon seit Jahren wird an Christi Himmelfahrt die Eucharistiefeier in Böttingen, wenn es das Wetter erlaubt, bei der Josefskapelle auf dem Alten Berg gefeiert. Fast 100 Gläubige aller Altersgruppen hatten sich auf dem Weg gemacht, um mit Pfarrer Johannes Amann diesen Gottesdienst in freier Natur zu feiern. Die Abstandsregeln wurden gewahrt im Sitzen oder Stehen.

Bürgermeister Benedikt Buggle, Dietmar und Harald Villing umrahmten mit modernen Liedern den Gottesdienst. In der Begrüßung ging Pfarrer Amann auf die Bedeutung von Christi Himmelfahrt ein sowie auf das Eingangslied „Über den Wolken“. In freier Natur den Gottesdienst zu feiern, inmitten der Blütenpracht und den zwitschernden Vögeln, lasse „einen die Schöpfung hautnah erfahren und bringt mit dem Schöpfer in Verbindung“. Werde „Über den Wolken“ vieles unbedeutend und klein, so erinnerte der Pfarrer daran, dass wir „unter den Wolken“, hier auf der Erde, mit mancherlei Grenzen, Sorgen und Nöten zu leben hätten. Gerade durch die Coronakrise hätten liebgewonnene Freiheiten aufgegeben werden müssen. „Meine engen Grenzen“ war entsprechend das Gebet zum Kyrie.

Beim anschließenden Gloria erkannte man Entspannung in den Gesichtern. Im Anschluss an das Evangelium griff der Pfarrer das Gefühl von Verlassenheit auf, welches in den letzten Wochen und Monaten viele hätten machen müssen – eine Erfahrung, die auf ihre Art auch die Jünger im Zusammenhang mit der Himmelfahrt Jesu erfuhren hätten. Dann wurde die Aussage Jesu aus dem Evangelium erörtert: „Ich bin euch alle Tage bis zum Ende der Welt“. Am Ende der Feier wurde anstelle einer kleinen Öschprozession die Litanei von der Güte Gottes in der Schöpfung gebetet, welche im Wettersegen endete. Nach einem Dank für alle Beteiligten und Mitfeiernden gab es Schokolade für die Musiker und alle Mitwirkenden sowie ein Armbändchen mit der Zusage Jesu „Ich bin da“ für die anwesenden Kinder.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen