Plätze im neuen Schuppengebiet können für 25 Jahre gepachtet werden

Lesedauer: 3 Min
 Die Telekom will den Mobilfunkempfang in Harras verbessern.
Die Telekom will den Mobilfunkempfang in Harras verbessern. (Foto: Oliver Berg)
Schwäbische Zeitung

Der Gemeinderat hat beschlossen, die Plätze im Schuppengebiet Harras für einen Zeitraum von 25 Jahren zu verpachten. Das Nutzungsentgelt je Schuppenplatz wurde laut Pressemitteilung auf 50 Euro jährlich, somit auf 1250 Euro für die Gesamtlaufzeit des Pachtvertrags, festgesetzt. Da das Gebiet bereits über einen Zufahrtsweg verfüge, entstünden für die weitere Gebietsanbindung lediglich geringfügige Erschließungskosten.

Ein weiterer Punkt der Sitzung war die rechtliche Zulässigkeit von Bauvorhaben im Innenquartier im Bereich der Hinteren Straße. Aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung wurde laut Mitteilung durch das Verbandsbauamt des Gemeindeverwaltungsverbands Heuberg die baurechtliche Zulässigkeit eines begonnenen Bauvorhabens überprüft. Dabei sei festgestellt worden, dass es sich um ein genehmigungsfreies Vorhaben handele, das baurechtlich nicht zu beanstanden sei. Im Rahmen der weiteren Kontrolle sei bei einer benachbarten Grundstücksfläche eine ohne gemeindliche Genehmigung vorgenommene Überbauung eines gemeindeeigenen Ortsweges festgestellt worden.

In der Aussprache wurde die weitere Verhaltens- und Vorgehensweise bei solchen Fällen im Rat kontrovers diskutiert. Aufgrund von Altfällen sei eine komplette Aufarbeitung aller vorliegenden Fälle nicht mehr durchführbar. Zudem wurde von der Ergreifung restriktiver Sanktionen abgeraten, um den Innenbereich für Anwohner weiter attraktiv und belebt zu halten. Aufgrund von Zwischenlieger-Grundstücken, die für die Zufahrt zu ihren Gartenflächen auf den Ortsweg der Gemeinde angewiesen seien, sei auch ein denkbarer Verkauf der gesamten Ortswegflächen an die angrenzenden Anlieger nicht möglich, „beziehungsweise würde nur unter Einräumung entsprechender Überfahrtsrechte Sinn machen“. Die Verwaltung soll die Gesamtsituation nun nochmals überprüfen vor einer weiteren Beratung in einer der nächsten Sitzungen.

Über eine von der Gemeinde Wehingen erfolgte Bewerbung am Wettbewerb der Deutschen Telekom, „Wir jagen Funklöcher“, sollte durch die Aufstellung eines zusätzlichen Mobilfunkmasts der Empfang im Ortsteil Harras verbessert werden. Mittlerweile habe die Telekom mitgeteilt, dass im Rahmen des geplanten Regelausbaus in der zweiten Jahreshälfte 2021 bereits die Aufstellung eines weiteren Mobilfunkmasts im Bereich Am Steigle / Schützenhaus geplant sei. Über diesen weiteren Mast erhoffe man sich ebenfalls eine zusätzliche Verbesserung des Mobilfunkempfangs in Harras. Aus diesen Gründen habe die Telekom derzeit einen zusätzlichen Mobilfunkausbau in Harras nicht vorgesehen.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade