Nachts strahlen die Lampen nicht mehr ganz so hell

Lesedauer: 6 Min

Die Ehrung der Blutspender stand am Beginn der Sitzung des Gemeinderats von Mahlstetten.
Die Ehrung der Blutspender stand am Beginn der Sitzung des Gemeinderats von Mahlstetten. (Foto: pm)

Ein breites Themenspektrum hat der Gemeinderat Mahlstetten in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause abgearbeitet. Von der Ehrung der Blutspender über das neue kommunale Haushaltsrecht bis hin zu Vergaben reichten die Themen.

Ehrung der Blutspender

Für jeweils zehnmaliges Blutspenden dankte Bürgermeister Helmut Götz namens des Deutschen Roten Kreuzes mit einem Weinpräsent sowie der entsprechenden Ehrennadel und einer Urkunde Selina Leukart, Sabrina Steyerer, und Nicolas Weber. Eine herausragende Spendenzahl hat Rosmarie Schlecht mit 50 Spenden erreicht. Außergewöhnlich ist die 100 von Peter Bronner.

Neues Kommunales Haushaltsrechts

Nachdem Marleen Woelke von der Verwaltungsgemeinschaft bereits im vergangenen Jahr den Gemeinderat über die Umstellung des kommunalen Haushaltsrechts von der Kameralistik auf die kaufmännische Doppik informiert und über die Grundzüge ausgeführt hatte, ging es diesmal zur Vorbereitung der Haushaltsplanung 2019 um die Erläuterung der Systematik. Kämmerer Christian Leute brachte dem Gremium die nicht ganz einfache Materie näher. So müssen künftig auch Abschreibungen finanziert werden.

Vergaben und Maßnahmen

Ein Antrag auf Tempo 30 wurde für das Wohngebiet „Oberer Bohl“ und die Kirchstraße bei der Verwaltungsgemeinschaft Spaichingen eingereicht. Die Bearbeitung ist noch im Gange. Eine Geschwindigkeitsbeschränkung während der Belagsarbeiten auf der K 5900 zwischen Kreisverkehr Böttingen und Schafstall Mahlstetten wurde von der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises abgelehnt. Die Verkehrsregelung mit Rechts-vor-Links sei eindeutig. Als offizielle Umleitung ist sei die Straße nicht ausgewiesen. Nach Rücksprache mit der Verkehrspolizei werde keine besondere Gefährdungslage erwartet.

Größere LKWs, die in das Gewerbegebiet „Gries“ einfahren wollen, haben vom Lippachtal her kommend Probleme aufgrund des dort nicht für Schwerlastverkehr ausgebildeten Einmündungsbereichs. Auf diese Problematik haben Anlieger ebenso wie die Geschäftsleitung der Firma Forschner PTM hingewiesen. Insofern soll bei der unteren Straßenverkehrsbehörde der Verwaltungsgemeinschaft um eine Empfehlung zur Lösung der Thematik gebeten werden.

Im Zuge der Neuordnung der kommunalen Sachversicherung ist festgestellt worden, dass Feuerwehrmagazin und Bauhof bisher der Griesstraße zugeordnet waren. Tatsächlich handelt es sich aber bei dieser Straße zwischen der Firma Forschner und dem Feuerwehrmagazin um die Verlängerung der Kirchbühlstraße. Der Gemeinderat beschloss deswegen eine Umbenennung und Neunummerierung. In diesem Zuge haben auch die Vereinsheime des Motorradclubs, des Sportvereins und des Tennisclubs aktualisierte Straßenbezeichnungen und Hausnummern bekommen.

Der bei der Fahrzeughauptuntersuchung beanstandete Auto-Anhänger des Bauhofs muss entgegen der Annahme doch nicht durch einen neuen ersetzt werden. Der Reparatur-Versuch war erfolgreich.

Straßenbeleuchtung nachts abgesenkt

Die Firma Rees hat nun die Einstellung der Ganznachtschaltung mit Nachtabsenkung im gesamten Ortsbereich abgeschlossen. Aufgrund der bisherigen Verkabelung sind an vielen Laternenmasten Verdrahtungsarbeiten notwendig gewesen. Dies hat einige Zeit in Anspruch genommen. Die gesamte Straßenbeleuchtung brennt künftig die gesamte Nacht durch, wobei die Leuchtkraft etwa zwischen 21.30 und 5.30 Uhr auf 50 Prozent abgesenkt wird.

Baumaßnahmen in der Gemeinde

Straßenbau „Grube“: Dieser soll planmäßig noch vor den Sommerferien abgeschlossen werden.

Straßenbeleuchtung „Lindenstraße Richtung Tennisplatz“: Wird im Zuge der Bauarbeiten der Firma Forschner PTM am dortigen Firmenparkplatz ebenfalls von der Firma Storz Tiefbau umgesetzt. Dabei wird die letzte Leuchte in Richtung Tennisheim ausgerichtet werden.

Straßenbeleuchtung „Kirchbühlstraße“ mit E-Ladesäule „Kirchbühl“: Die Verlegung der Beleuchtungskabel in Verlängerung der Kirchbühlstraße bis zur Kirchbühlhütte ist weitgehend fertig gestellt, auch wurde mit der Vorbereitung des Standorts für eine E-Ladesäule beim dortigen Parkplatz begonnen. Zwei Lade-Stellplätze müssen noch mit dem „E“-Symbol markiert und dazu befestigt werden.

Mobilfunk: Für die Aufstellung eines Mobilfunkmastes auf dem Rathaus werden derzeit im Gebäude erste Vorarbeiten von der Firma „Deutsche Funkturm“ erldeigt. Wann mit der Inbetriebnahme der neuen Antenne dann gerechnet werden kann, steht leider noch nicht fest.

Abbruch: Die Arbeiten am Gebäude Hauptstraße 19 sind rechtzeitig vor den Sommerferien abgeschlossen worden. Die Straßeneinmündung im dortigen Bereich ist durch die beiden jetzt unbebauten Eckplätze gut einsehbar, so dass der Verkehrsspiegel entbehrlich ist und abgebaut werden kann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen