Musikalische Verkündigung

Lesedauer: 3 Min
 Mit ihrem „Smooth Jazz“ bot Förster and Friends in der Gosheimer ebenso kunstvolle wie kitschfreie Musik.
Mit ihrem „Smooth Jazz“ bot Förster and Friends in der Gosheimer ebenso kunstvolle wie kitschfreie Musik. (Foto: Moosbrucker)
Richard Moosbrucker

In die Kirche gehen und irgendwie reicher herauskommen; das ist eine Erfahrung, die man am Sonntagabend in der Gosheimer Heilig-Kreuz-Kirche erleben konnte. Nicht etwa, dass der Pfarrer die frohe Botschaft im Wort Gottes verkündet hat, nein, es waren die professionellen Musiker um Thomas Förster, die unter dem Namen „Thomas Förster and Friends“ eine musikalische Weihnachtsbotschaft der besonderen Art vokal und instrumental verkündeten.

Die Bewunderer dieses weihnachtlich-musikalischen Edelsteins ließen sich hinreißen von Försters professionellen Begleitpatterns am Piano, den wundervollen Stimmen von Adrian Goldner und Nicole Klumpp, den zarten Querflötensequenzen von Jürgen Hermann, dem gefühlvollen und ausdrucksstarken Saxophonisten Fabian Huger sowie dem moderat zupfendem Bassisten Eddy Hermann an Bass und Gitarre und schließlich auch dem äußerst dezent agierenden Taktgeber am Schlagzeug, Eddy Herrmann.

Musik von Profis mit Inhalten fürs Volk, das aber in einer Perfektion, wie man sie selten erlebt und schon gar nicht hinter traditionellen Weihnachtsliedern sucht, die von der Musikindustrie gerne in ein Schmusekleid mit Berieselungscharakter gepackt wird.

Etwas Besonderes passiert mit den Zuhörern

Försters Friends, so erläuterte der Chef selbst, geben sich dem „Smooth Jazz“ hin, um aus einfachen Melodien kunstvolle Musik zu schmieden, die aus den Kitsch-Niederungen herauswächst hinein in freie, phantasiereiche Interpretationssphären, die einerseits den Musikern Raum für ihre spielerische Fantasie geben, andererseits aber auch bei den Zuhörern Emotionen auslösen, weil sie sich angeregt fühlen und spüren, dass da gerade etwas Besonderes mit ihnen passiert. So erreichen die Musiker die Sinne der Zuhörer und wecken in ihnen die Faszination für diese Musik.

Alle gespielten Titel sind im Voraus im Gedächtnis der Zuhörer programmiert, finden aber nach dem Genuss einen neuen Platz der Erinnerung, beziehungsweise werden dankbar verarbeitet, so dass ein absolutes Gefühl der Zufriedenheit, gepaart mit innerer Begeisterung entsteht.

Und gerade dies ist eine gute Voraussetzung, die bevorstehenden Feiertage genussvoll anzugehen. Und wer den Musikgenuss nicht allein im Gedächtnis mit nach Hause nehmen wollte, der konnte eine CD erwerben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen