Lobpreisabend bringt Ungezwungenheit in Gottesdienst

Lesedauer: 2 Min
Die Lobpreisgruppe bei den Proben in der Kirche in Böttingen
Die Lobpreisgruppe bei den Proben in der Kirche in Böttingen (Foto: Maria Münch)

Am kommenden Freitag, 15. Februar, lädt die Seelsorgeeinheit Oberer Heuberg um 19 Uhr zum Lobpreisabend nach Böttingen ein.

Bereits im vergangenen Jahr hat die neu gegründete Lobpreisgruppe mit dieser anderen Art des Gottesdienstes viele Besucher willkommen geheißen. Nicht wenige wurden schnell vom „Feuer des Lobpreis“ entfacht. Fröhlichkeit und Ungezwungenheit auch im Gotteshaus, mehr denn je scheint dies den Christen ein Anliegen zu sein und, wie aus dem Musikerteam zu hören ist. Nicht nur jüngere, sondern auch ältere Gläubige freuten sich an der Lebendigkeit und an den Begegnungen.

Neue und bekannte Lieder von Lobpreisgrößen wie unter anderem Albert Frey, der christlichen Bands „Outbreakband“, „Könige und Priester“, aber auch Stücke der Gemeinschaft Emmanuel stehen auch diesmal wieder auf dem Programm und laden zum Mitsingen ein.

Was die Lobpreisgruppe, neben ihrer breit gefächerten Liedauswahl noch so besonders macht, das sind die jeweiligen Gastmusiker. Bereits beim ersten Lieder- und Gebetsabend gesellte sich ein Bassgitarrist dazu. Eine Violine brachte beim zweiten Mal die besondere Note, und auch diesmal darf man wieder gespannt sein, welches außergewöhnliche Instrument sich ins Gefüge einbringen wird …

Wie jedes Mal laden die Verantwortlichen nach dem Lobpreis wieder zur Begegnung ein. Und was liegt in der Fasnetzeit näher, als zum heißen Getränk auch noch Fasnetsküchle zu reichen? Denn, so ist man sich einig, wenn die Seele gestärkt ist, warum nicht auch der Leib?

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen