Konzentration und Spaß aus allen Rohren

Lesedauer: 2 Min
Konzentration und Spaß aus allen Rohren
Konzentration und Spaß aus allen Rohren (Foto: Richard Moosbrucker)
Richard Moosbrucker

Selten hat man so viel feuerwehrtechnische Schlagkraft so hochkonzentriert erleben können, wie bei der Kreisübung der Jugendfeuerwehren des Landkreises Tuttlingen am Samstagnachmittag im Königsheimer Industriegebiet. Rund 300 Jungfeuerwehrmänner beschäftigten sich mit dem angenommenen Katastrophen-Szenario, dass bei Bauarbeiten im Industriegebiet „Lindenwiesen“ eine Gasleitung beschädigt wurde, was einen Brand zur Folge hatte, der sich auf die Industriegebiete hätte ausbreiten können.

Unter der Gesamtaufsicht von Kreisfeuerwehrjugendwart Andreas Jerhof, probten die jungen Feuerwehrkräfte den Ernstfall, indem sie mit C-Strahlrohren und einem Druck von fünf bar den Kampf mit dem angenommenen Feuer aufnahmen. Keine leichte Aufgabe, weil vor allen Dingen die Frage geklärt werden musste, ob das Wasser für die zahlreichen Zapfstellen ausreichen würde.

Die gastgebende Feuerwehr aus Königsheim hatte diesen Tag perfekt vorbereitet und das Industriegebiet bot einen idealen Übungsrahmen. Die Drehleiter der Gosheimer Feuerwehr diente für die Einsatzleitung auch dazu, den Überblick zu behalten.

Alles lief wie am Schnürchen. Man sah den Jungfeuerwehrmännern an, dass sie zwar ihren Einsatz ernst nahmen, aber gerne auch mal die Strahlrohe auf ihre Kollegen richteten, um sie mit kühlendem Nass zu versorgen. Bürgermeister Konstantin Braun verfolgte aus der Distanz das emsige Treiben der Floriansjünger. Nach der Übung bekamen die Nachwuchskräfte verdientermaßen ihre Wurst und ein Getränk. Andreas Jerhof zeigte sich mit dem Verlauf der Übung sehr zufrieden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen