Kontrast zu Häs und Masken

Lesedauer: 4 Min
Bei den Faschingsalternativtagen feiern die Besucher ohne Verkleidung.
Bei den Faschingsalternativtagen feiern die Besucher ohne Verkleidung. (Foto: Privat)
togö

Auch für die Alternative zur Fasnet ist es am „Schmotzigen“ wieder so weit: Zum 16. Mal laden Ehrenamtliche Jugendliche und junge Erwachsene jeweils ab 19.30 Uhr zu den Faschingsalternativtagen (FAT) in die Festhalle Meßstetten ein. Veranstalter der größten christlichen Jugendveranstaltung der Region ist die Süddeutsche Gemeinschaft im Bezirk Albstadt mit Unterstützung umliegender Regionen und Bezirke. Am Programm wirken auch die Jugendgruppen verschiedener evangelischer Kirchengemeinden mit.

„Together forever“, zu Deutsch: für immer zusammen, laute das Motto. Das Programm beschäftigt sich den Themen Freundschaft und Zusammenhalt. Veranstaltungsleiter Martin Fiedler aus Albstadt verrät: „Es wird lustige, kreative und mit modernen Medien unterstützte Theaterstücke, Spiele und Filmclips zu folgenden Freundschaften, Cliquen und Teams geben: Bonny und Clyde, den Pfefferkörnern, Asterix und Obelix, den Minions, Fast & Furious und den Pinguinen aus Madagaskar.“ Da FAT eine echte Alternative zur Fasnet sein soll, werde es „wieder ein ansprechendes Nachtprogramm geben“. Die Veranstalter bieten eine Club-Nacht, eine Guinness-Show „bei der man neue FAT-Rekorde aufstellen oder alte herausfordern kann“ und eine „Game-Night“ mit vielen unterschiedlichen Spielen, eine kreative „Do-It-Yourself-Nacht“ mit verschiedenen Workshops und eine Spielshow mit dem Titel: „Catch me, if you can“.

Als Referenten reisen die jungen Erwachsenen Michelle Klötzer und Tobias Hoppenstock vom evangelistischen Team „Shine“ an. Die Veranstalter laden via Zeitung, Homepage, Instagram, Facebook und Aktionen bei Straßeneinsätzen, in Schulen und bei Konfirmandengruppen ein. Mit dem „Zeit für dich“-Team stehen ehrenamtliche Mitarbeiter den Teilnehmern für Gespräche aller Art und zur Seelsorge zur Verfügung. Den Mitarbeitern liegt eine gute Gemeinschaft, an der jeder teilhaben darf, am Herzen. Die rund 100 mitwirkenden Ehrenamtlichen organisieren Shows, Filme, Sketche, Musik und Spiele. Die Lobpreisband trifft mit modernen deutschen und englischen Lobpreisliedern den Nerv der Zeit. Die ausschließlich durch private Spenden sowie von Sponsoren getragene Veranstaltung führt das Fair-Fest-Abzeichen und garantiert allen Teilnehmern damit „Faire Feste – für alle ohne Stress und Ärger“. Die Jugendlichen erscheinen, außer für spezielle Bühnenauftritte, ohne Verkleidung. Der Eintritt ist frei.

Am Sonntag, 23. Februar sind alle Interessierten und Familien der Teenager zu einem großen Bezirksgottesdienst um 14 Uhr in die Festhalle eingeladen. Sie erhalten dabei mit einem modernen und unkonventionellen Gottesdienst einen Einblick in das, was die Jugendlichen an den Abenden erwartet.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen