Kirchenchor Mahlstetten hat neuen Vorsitzenden

Lesedauer: 3 Min
 Insgesamt konnten beim Kirchenchor Mahlstetten fünf Ehrungen vorgenommen werden, von links Helmut Sobko, Chorleiterin Friederik
Insgesamt konnten beim Kirchenchor Mahlstetten fünf Ehrungen vorgenommen werden, von links Helmut Sobko, Chorleiterin Friederike Weber, Bruno und Anneliese Seuling, Roswitha Schutzbach, Pfarrer Johannes Amann, Edeltraud Schutzbach. (Foto: Maria Münch)
Maria Münch

Im Anschluss an ein souveränes Kirchenkonzert hat die Cäcilienfeier des Kirchenchors Mahlstetten stattgefunden. In harmonischem Wechsel sprachen Gudrun Dilger und Edeltraud Schutzbach die Ehrungen aus und übergaben fünf verdienten Sangesfreunden ihre Präsente. Theo Aicher wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Helmut Sobko und Edeltraud Schutzbach wurden für zehn Jahre Singen im Chor geehrt. 2014 übernahm Schutzbach das Amt des Kassiers. 15 Jahre Kirchenchor kann Bruno Seuling vorweisen. Für 30 Jahre wurde Anneliese Seuling die Ehrung ausgesprochen. 14 Jahre war sie verantwortlich für das Bereitlegen der Noten. Besondere Ehre kam Roswitha Schutzbach zuteil: Seit 30 Jahren singt sie im Chor, seit 2004 ist sie als Vorstand an der Spitze der Singgemeinschaft. Aus gesundheitlichen Gründen entschied sie sich, das Amt niederzulegen. Der langanhaltende Applaus der Chormitglieder ließ erkennen, wie groß die Verbundenheit mit der bisherigen Amtsinhaberin ist.

Was in vielen Vereinen zunehmend schwieriger oder gar unmöglich ist, geschah scheinbar mühelos: Theo Aicher stellte sich für das Amt des Vorstands zur Verfügung und wurde einstimmig gewählt. Sein musikalisches Talent hatte Aicher schon während des Konzerts unter Beweis gestellt, als er zum Akkordeon griff und den Andachtsjodler begleitete. Mit gleichem Geschick wird er, da sind sich die Sangeskollegen einig, als Vorsitzender den Kirchenchor begleiten.

„Die Gemeinde kann sich glücklich schätzen, einen solchen Chor zu haben“, sagte Pfarrer Johannes Amann. Als Mahlstetter Pfarrer und Kirchenmusikpräses des Dekanats übergab er den Geehrten die Urkunden des Cäcilienverbands. Er fand für jeden Einzelnen ganz persönliche Worte. Mehr noch, jeder erhielt ein sorgsam ausgesuchtes Präsent. Sei es eine Lektüre zum Schmunzeln, ein besinnliches Büchlein für den Garten, ein Buch der Psalmen oder ein „katholischer“ Wein, den Amann augenzwinkernd als „Zeichen der Verbundenheit in der Ökumene“ seinem evangelischen Pfarrerskollegen Helmut Sobko überreichte. In bekannt fröhlicher Weise brachte Chorleiterin Friederike Weber ein „Liedgeschenk“ für die Geehrten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen