Josef Bär leitet seine letzte Ratssitzung

Lesedauer: 2 Min
 Der Reichenbacher Rat in der alten Besetzung.
Der Reichenbacher Rat in der alten Besetzung. (Foto: Gemeinde)
Schwäbische Zeitung

Zum letzten Mal hat Bürgermeister Josef Bär eine Sitzung des Reichenbacher Gemeinderats geleitet. Am Montag, 3. Juni, wird der neugewählte Bürgermeister Hans Marquart verpflichtet.

Zur Sicherstellung der Wasserversorgung ist laut Pressemitteilung die Verlegung einer Wasserleitung mit einem Anschluss an den Zweckverband Wasserversorgung Hohenberggruppe im Weiler Martinsberg vorgesehen. Seitens des Regierungspräsidiums Freiburg wird zunächst die Erstellung eines Strukturgutachtens gefordert. Für die Erstellung müsse mit Kosten von 10 000 bis 12 000 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer gerechnet werden. Eine Förderung in Höhe von 50 Prozent werde beantragt. Vom Technologiezentrum Wasser, Karlsruhe, wurden im Zusammenhang mit dem Klimapass-Projekt im Landkreis Tuttlingen bereits Voruntersuchungen durchgeführt „und deshalb ein günstiges Angebot vorgelegt“. Einer Beauftragung des Technologiezentrums Wasser in Karlsruhe stimmte der Gemeinderat zu. Für die Erneuerung und Erweiterung der Gemeindehalle könne aus dem Landessanierungsprogramm eine Finanzhilfe von 71 417 Euro eingesetzt werden. Mit der Sanierung von Kanälen in geschlossener Bauweise werde in den nächsten Tagen begonnen.

Agnes Wittmer scheidet altershalber Ende Mai aus und wurde in der letzten Sitzung des Gemeinderats verabschiedet. Sie ist seit Mai 1988 und somit seit 31 Jahren bei der Gemeinde Reichenbach beschäftigt. In dieser Zeit habe sie „mit großem Engagement“ die Grünanlagen der Gemeinde gepflegt und unterhalten, das Rathaus gereinigt und die Amtsbotentätigkeit wahrgenommen. Mit einem Geschenk dankte der Vorsitzende ihr „für die geleistete Arbeit und die vertrauensvolle Zusammenarbeit“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen