Gute Ausbildung ist der Grundstock für gute Musik

Lesedauer: 3 Min
 Dirigent und Vorstand ehrten (Mitte v. l.) Paul Geiger, Salome Gnann und Max Geiger.
Dirigent und Vorstand ehrten (Mitte v. l.) Paul Geiger, Salome Gnann und Max Geiger. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Der Musikverein Reichenbach hat ein aktives Jahr hinter sich gebracht. Das machte die 63. Generalversammlung des Vereins deutlich, wobei auch die Jugendarbeit des Vereins ein Thema war.

Eröffnet wurde die Versammlung durch den Vorsitzenden Martin Geiger, der zu Beginn die musikalischen Highlights aus dem vergangenen Vereinsjahr noch einmal Revue passieren ließ. Dazu zählten das Sommerfest mit einem etwas abgeänderten Programm, das trotz regnerischem Wetter sehr gut verlief sowie der zweitägige Musikausflug nach Ellmau zum Blasmusikfestival. Schriftführerin Viktoria Bolay reflektierte das Vereinsjahr 2019, in dem es einiges zu meistern gab, sowohl musikalisch als auch organisatorisch. Nicht nur Vorsitzender Martin Geiger, sondern auch Dirigent Theo Gnann zeigte sich mit dem Leistungsstand der derzeit 82 aktiven Musiker sehr zufrieden. Wichtig und schön sei es zu sehen, dass Jung und Alt so gut miteinander zusammenarbeiten, -wirken und musizieren könnten, sodass jeder mitgenommen und im Verein akzeptiert werde. Nicht ganz zufriedenstellend seien die Probendisziplin und der Probenbesuch, vor allem in den Sommermonaten. Dirigent und Vorsitzender erhofften sich für die Zukunft mehr Disziplin und die notwendige Zuordnung an Priorität für den Musikverein. Dennoch konnten drei Musiker für einen mehr als 90-prozentigen Probenbesuch mit einem kleinen Präsent belohnt werden. Diese gingen an Max Geiger, Paul Geiger und Salome Gnann.

Jugendleiterin Anja Gnann fasste das vergangene Jahr aus Sicht der Jugendarbeit zusammen und nannte für die 28 sich derzeitig in Instrumentalausbildung befindenden Kinder und Jugendlichen Highlights wie den Jungmusikantenausflug ins Aladdin-Musical nach Stuttgart und den Vorspielnachmittag. Besonders erwähnenswert war zudem das gute Abschneiden der an den D-Kursen teilnehmenden Nachwuchsmusiker. Dieses Potenzial an jungen, gut ausgebildeten Nachwuchsmusikern zeigt, dass der Verein bei Ausbildung und Jugendarbeit auf dem richtigen Weg sei.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen