„Großartig, wie Sie mich willkommen heißen“

Lesedauer: 4 Min
 Herzlich willkommen geheißen wurde die neue Pfarrerin Dorothee Kommer.
Herzlich willkommen geheißen wurde die neue Pfarrerin Dorothee Kommer. (Foto: Richard Moosbrucker)
Richard Moosbrucker

Eine richtig warmherzige Aufnahme hat Pfarrerin Dorothee Kommer am Sonntag bei ihrer Investitur in der evangelischen Christuskirche erleben dürfen. Unter den festlichen Klängen des Wehinger und des Haigerlocher Posaunenchores unter der Leitung von Jürgen Beck wurde sie von Dekan-Stellvertreter Pfarrer Andreas Günter in ihr neues Amt eingeführt, das lange zweieinhalb Jahre unbesetzt geblieben war. Diese schwierige Zeit hat Sophie Heinzelmann, zusammen mit den aktiven Kirchengemeindemitgliedern, mit großer Einsatzfreude überbrückt. Dafür wurde sie von allen Seiten gelobt.

Geduld und Trost, so Pfarrer Günter, seien notwendig gewesen. Man müsse es als großes Geschenk ansehen, dass sie sich dazu entschieden habe, auf den Heuberg zu ziehen, in der Absicht, „auf dem Ackerfeld der Gemeinde die Saat auszubringen und zu pflegen, damit der liebe Gott sie gedeihen lassen könne“. Dorothee Kommer brachte ihre Freude über ihr neues Amt mit klaren Worten der Dankbarkeit zum Ausdruck. Es sei ein wunderbares Zeichen, dass beide Posaunenchöre mit ihrem Spiel aufzeigten, was hinter ihr und auch vor ihr liege. Sie freue sich richtig auf viele schöne Begegnungen.

Pfarrer Günter ermunterte die Kirchengemeindemitglieder mit den Worten: „Nehmen Sie den Dienst ihrer neuen Pfarrerin an und begleiten Sie sie. Ihre Worte „Gott helfe mir“ lösten aufrichtigen Applaus in der Kirche aus. Jürgen Beck bedankte sich für ihre treuen Dienste in Haigerloch und Pfarrerin Ilze Druvina schenkte ihr eine Stola als sichtbares Symbol für ihren künftigen Dienst auf dem Heuberg.

Dorothee Kommer zeigte sich „beeindruckt von diesem Gemeindeleben“ und brachte zum Ausdruck, dass ihr die neue Kirchengemeinde am Herzen liege. In Anlehnung an Jesaia 43:19 wolle sie Neues schaffen, wie Gott es tue. Kommer weiter: „Lassen wir das Alte hinter uns und wagen wir etwas Neues“. Klaus Zielke und Angela Rückert sprachen für den Kirchengemeinderat ihren Dank an Sophie Heinzelmann aus. Bürgermeister Gerhard Reichegger bot in seinem Grußwort „vertrauensvolle Zusammenarbeit“ an, Pfarrer Ewald Ginter von der katholischen Kirchengemeinde gab zu, diesen Tag herbeigesehnt zu haben. Er freue sich auf eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihr.

Schuldekanin Amrei Steinfort meinte, Dorothee Kommer habe vorgelebt, was man geschwisterlich leisten könne, und sie freue sich sehr, dass sie auch als Lehrkraft der Kirche erhalten bleibe. Sie habe keinen Weg und keine Schulart gescheut, um eventuelle personelle Lücken schließen zu können. Den Schlussakkord setzte Pfarrer Christian Honold aus Rottweil: „Wir werden viel miteinander unterwegs sein.“ Da blieb für Dorothee Kommer nur noch ein zufriedener Kommentar übrig: „Großartig, wie Sie mich willkommen heißen“!

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen