Feuerwehr freut sich auf Löschfahrzeug

Lesedauer: 5 Min
 Bei der Gosheimer Feuerwehr gab es wieder viele Ehrungen und Beförderungen.
Bei der Gosheimer Feuerwehr gab es wieder viele Ehrungen und Beförderungen. (Foto: Moosbrucker)
Richard Moosbrucker

Bei der Gosheimer Feuerwehr setzt man auch in Zukunft auf die Jugend. Bei der Generalversammlung am Freitagabend im Feuerwehrmagazin machte dies Kommandant Joachim Weber in seinem Jahresrückblick deutlich.

Weil sich immer weniger junge Menschen nach dem 18. Lebensjahr für die Feuerwehr entschieden, sei es dringend notwendig, sich rechtzeitig um den Nachwuchs zu kümmern. Dieser sei bei Michaela Haak Hermle auch in guten Händen.

Das vergangene Jahr sei etwas ruhiger gewesen, meinte Weber, obwohl man bei 15 Brandeinsätzen auch 16mal bei technischen Hilfeleistungen gefordert worden sei. Insgesamt habe die Wehr in 45 Einsätzen 850 Einsatzstunden geleistet.

Bürgermeister André Kielack war voll des Lobes über die Gosheimer Wehr, deren dringendstes Bedürfnis es ist, bald ein neues Löschfahrzeug LF 20 KatS zu bekommen, was von Kielack auch bereits für Ende März in Aussicht gestellt wurde. Ebenso will er sich wegen des begrenzten Raumangebots für eine großzügige Lösung für Feuerwehr, DRK und Bauhof einsetzen.

Joachim Webers Rückblick machte auch den Aus- und Weiterbildungsstand der Wehr deutlich. In 22 Gesamtübungen hätten sich die aktiven Mitglieder fit gehalten. Leider sei der Übungsbesuch mit 76,5 Prozent nicht zufriedenstellend gewesen. Er hoffe, so Weber, dass sich dies im kommenden Jahr wieder verbessere.

Bei zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen und Lehrgängen hätten sich wieder einige Mitglieder erfolgreich fortgebildet. Auch habe man in Ausstattung und Ausrüstung wieder einiges investiert. Weber bedankte sich besonders bei seinen Stellvertretern Florian Klemm und Daniel Siedler.

Michaela Haak-Hermle berichtete von ihrer erfolgreichen Arbeit mit den 19 Löschzwergen und den zwölf Mitgliedern der Feuerwehrjugend, bevor Schriftführer Christian Schäffler humorvoll in Wort und Bild die Einsätze vorstellte, die er teilweise mit ironischem Unterton kommentierte, weil zahlreiche Einsätze zwar ein Ausrücken notwendig, aber letzten Endes kein Eingreifen notwendig machten.

Kurt Hauser schilderte die Aktivitäten der Altersabteilung, bevor Kassierer Timo Müller eine aufsteigende Kassentendenz vermelden konnte.

Auszeichnung für Anton Hermle

Kreisbrandmeister Andreas Narr zeichnete zahlreiche Feuerwehrmänner mit Ehrenzeichen in Bronze und Silber beziehungsweise Silbernen und Goldenen Ehrennadeln aus. Anton Hermle steht seit 40 Jahren in den Diensten der Gosheimer Wehr. Er bekam nicht nur das Ehrenzeichen in Gold, sondern er wurde auch zum Ehrenmitglied der Wehr ernannt. Ebenfalls Gold bekam Hans Schönefeld für 30 Jahre aktive Tätigkeit. Florian Klemm bekam für 25 Jahre Silber, Michael Reiser für 20 Jahre Bronze und Florian Gruber für zehn Jahre ebenfalls Bronze.

Andreas Jerhof zeichnete Holger Weiß, und Daniel Nann mit der Ehrennadel in Silber aus.

Befördert wurden: Oliver Siedler zum Feuerwehrmann, Melanie Medina Bürger und Jessica Zisterer zur Oberfeuerwehrfrau, Florian Reizner zum Hauptfeuerwehrmann, Miachela Haak-Hermle zur Oberlöschmeisterin, Steffen Nagel zum Oberlöschmeister und Daniel Siedler zum Brandmeister.

Zu den fleißigsten Probenbesuchern zählten Heinz Samp und Anton Hermle mit 0 Fehlproben. Einmal gefehlt haben Daniel Nann, Michael Reiser, Florian Reizner, Patrick Reizner, Joachim Weber, Carsten Stockhammer, Kurt Hauser und Alfons Hermle.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen