Der Ball rollt wieder – ohne Zuschauer

Lesedauer: 3 Min
Oliver Schöpf vom SV Wurmlingen wirbt für Verständnis, dass die Pokalpartie gegegen die FSV Schwenningen zuschauerlos bleiben mu
Oliver Schöpf vom SV Wurmlingen wirbt für Verständnis, dass die Pokalpartie gegegen die FSV Schwenningen zuschauerlos bleiben muss. (Foto: Archiv/wasa)
rosp

Die Viertelfinalpartien im Pokalwettbewerb des Fußball-Bezirks Schwarzwald finden am Mittwoch statt. Es sind die ersten Pflichtspiele im Amateurbereich seit Anfang März. Der SV Gosheim und der SV Wurmlingen sind die letzten Vertreter des Kreises Tuttlingen und mussten für die Austragung ihrer Heimspiele einige Vorbereitungen und Entscheidungen treffen. Bei beiden Spielen sind keine Zuschauer zugelassen.

Bezirksligist SV Gosheim empfängt Ligakonkurrent SG Bösingen II/Beffendorf. Nach Diskussionen im Ausschuss habe man sich gegen Zuschauer auf dem SVG-Sportgelände entschieden, bestätigt Gosheims Vorstand Alexander Zisterer. „Wir wollen das bei Vorbereitungsspielen im kleinen Rahmen testen“, sagt er und verweist auf ein schon vorliegendes Hygienekonzept mit Fans auf dem Sportplatz.

Die Partie in Wurmlingen wird ebenfalls ohne „offizielle“ Zuschauer durchgeführt, informiert Sven Veit, sportlicher Koordinator des SV Wurmlingen aus der Kreisliga A 2. Gegen die FSV Schwenningen werden neben den Personen auf dem Spielberichtsbogen lediglich zehn Funktionäre beider Vereine sowie SVW- und FSV-Aktivenspieler anwesend sein, die nicht im Pokal-Aufgebot stehen.

„Es war für uns wichtig, dass beide Vereine frühzeitig und gleichberechtigt informiert sind und teilnehmen können“, sagt SVW-Vorstand Oliver Schöpf vor dem Spiel gegen den Bezirksligisten. Ein Gesundheitsbogen, den jeder Teilnehmer ausgefüllt vorlegen soll, sichere die Veranstaltung im Nachhinein noch zusätzlich ab.

Das regionale Zuschauerinteresse an den Spielen in Gosheim und Wurmlingen wäre mit Sicherheit gegeben. Auch deswegen kamen diese Entscheidungen zustande. Schöpf bringt es auf den Punkt: „Durch die Hygienevorschriften in Kombination mit der Begeisterung haben wir keine andere Möglichkeit gehabt.“

In den Partien SV Horgen gegen SV Zimmern II und SG Deißlingen/Lauffen gegen SV Villingendorf treffen Teams aus dem Kreis Rottweil aufeinander. Heimrecht im Halbfinale am Samstag, 25. Juli, genießen die Sieger aus den Spielen in Gosheim und Horgen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade