Deilinger Kinder zahlen mehr fürs Essen

Das Mittagessen für Deilinger Kinder verteuert sich.
Das Mittagessen für Deilinger Kinder verteuert sich. (Foto: Hauke-Christian Dittrich)
Schwäbische Zeitung

Im November hat die Firma Netzer aus Schömberg die Belieferung der Grundschule und des Kindergartens mit Mittagessen eingestellt und diesen Geschäftsbereich komplett aufgegeben. Seither bezieht die Gemeinde das Mittagessen für den Kindergarten St. Vinzenz und die Grundschüler vom Gasthaus Metzgerei „Krone“ aus Gosheim. Der Einkaufspreis für ein Menü betrage fünf Euro. Aktuell nähmen 14 Kinder aus dem Kindergarten und sieben Schüler der Grundschule regelmäßig am Mittagessen teil, hieß es im Deilinger Gemeinderat. Sie müssen künftig mehr zahlen.

Das Mittagessen bestehe aus Hauptspeise, Beilagen und Salat bzw. Gemüse. Um die Differenz zwischen den Kosten im Einkauf und dem Erlös beim Verkauf des Essens nicht zu hoch werden zu lassen, schlug die Verwaltung vor, den Preis für das Mittagessen ab April von bisher drei auf 3,50 Euro für Schüler und Kindergartenkinder zu erhöhen. Der Einkaufspreis für die Gemeinde betrage fünf Euro. Die Preiserhöhung wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen.

2010 bis 2019 wurden in Deilingen laut Pressemitteilung durchschnittlich jährlich 14 Kinder geboren. 2020 waren es 28 Geburten - die höchste Geburtenzahl seit mehr als 25 Jahren. Zum 2. Januar wurde im Kindergarten St. Vinzenz die Zahl der Plätze von 61 auf 72 erhöht. Die fortgeschriebene Kindergartenbedarfsplanung ergebe einen Bedarf an Betreuungsplätzen 2022 von 72 bis 75 Kindergartenplätzen und zwölf Plätzen für Kinder unter drei Jahren. Bei einem Gespräch mit der katholischen Kirchengemeinde (Trägerin des Kindergartens St. Vinzenz) und der Kindertagesstätte Volz Kidz (Trägerin ist die Volz Gruppe) wurde beraten, wie die Anzahl der Betreuungsplätze in den Einrichtungen erhöht werden könnte. Durch die Zusammenlegung der bisher von der Gemeinde im Gebäude der Grundschule angebotenen kommunalen Hausaufgabenbetreuung für Schüler und der im Gebäude von Volz Kidz angebotenen Hausaufgabenbetreuung für die Kinder der Mitarbeiter der Volz Gruppe könnten Räumlichkeiten bei Volz Kidz zukünftig zur Einrichtung einer Betreuungsgruppe für Kinder von zwei bis sechs Jahren genutzt werden. Durch diese Zusammenarbeit könne bei Volz Kidz eine weitere Betreuungsgruppe für Kinder zwischen zwei und sechs Jahren eingerichtet werden. Volz Kidz verfüge bisher über zwei Krippengruppen (Kinder U3) mit je zehn Plätzen. Durch die Kooperation könnten in Deilingen laut Mitteilung ab 2022 sechs Gruppen zur Betreuung von Kindern U3/Ü3 mit mehr als 100 Plätzen angeboten werden. Im Rat wurde diese Lösung zur Schaffung von mehr Betreuungsplätzen begrüßt. Die Modalitäten der Zusammenarbeit der Hausaufgabenbetreuung und Ferienbetreuung sollen zwischen der Gemeinde und Volz Kidz vertraglich geregelt werden. Mit dieser Konstellation könne der Rechtsanspruch der Eltern auf Betreuung ihrer Kinder erfüllt werden. Der Gemeinderat stimmte der Einrichtung einer altersgemischten Gruppe sowie der Zusammenlegung der Hausaufgabenbetreuung im Grundschulgebäude einstimmig zu.

Zur Durchführung von Gemeinderatssitzungen ohne persönliche Anwesenheit der Mitglieder im Sitzungsraum musste die Hauptsatzung der Gemeinde geändert werden. Sitzungen per Videokonferenz sollen jedoch die Ausnahme bleiben. Der Gemeinderat stimmte der Änderungssatzung, die auf der Grundlage der Mustersatzung des Gemeindetags erarbeitet wurde, einstimmig zu.

Der Bau des Radwegs entlang der L 435 von Deilingen bis zur Bauamtsgrenze/Gemarkungsgrenze Weilen u.d.R. soll im April beginnen. Die Kosten betrügen 295 000 Euro. Das Baufeld sei vorbereitet. Bauträger ist das Land. Die Bauarbeiten werden von der Firma Strabag ausgeführt.

Die Grundschule wurde in diesen Tagen mit WLAN, Beamer, Dokumentenkameras, neuen PCs und Notebooks für die Schüler (zum Verleihen) ausgestattet. Die mit der Lieferung und Installation der IT beauftragte Firma Köbele habe aufgrund der Vielzahl der Aufträge erst in diesen Tagen den Auftrag bearbeiten können. Aus der Mitte des Gemeinderats wurde der Lieferverzug durch die Firma kritisiert.

Im Kindergarten St. Vinzenz erhalten 14 Kinder eine Notbetreuung und in der Grundschule sind fünf Kinder zur Notbetreuung angemeldet. Die Grundschule kommuniziere mit den Eltern und Kindern über den Messenger-Dienst School Fox. Über diesen würden Arbeitsblätter, Materialien und Elternbriefe zugesandt. Zudem fänden regelmäßig Videokonferenzen mit den Klassen statt. Aus der Mitte des Gemeinderats wurde der Grundschule bescheinigt, dass diese trotz der widrigen Rahmenbedingungen, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, die Schüler gut mit Aufgaben, Feedback zu diesen und Unterrichtsmaterialien versorge. Der Rat erteilte das Einvernehmen zur Errichtung von zwei Wohnhäusern im Bereich der Straße nach Weilen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

"Übergang in neue Pandemiephase": Lockdown-Verlängerung bis 28. März, Öffnungsschritte und ein kostenloser Schnelltest pro Woche

Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland wird angesichts weiter hoher Infektionszahlen grundsätzlich bis zum 28. März verlängert. Allerdings soll es je nach Infektionslage viele Öffnungsmöglichkeiten geben. Das haben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Länder-Ministerpräsidenten am Mittwoch in Berlin in stundenlangen Verhandlungen beschlossen.

Vereinbart wurde eine stufenweise Öffnungsstrategie mit eingebauter Notbremse: Führen einzelne Lockerungen zu einem starken Anstieg der Infektionszahlen in einer ...

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Stufenweise aus dem Lockdown: So gehen BaWü und Bayern mit den Beschlüssen um

Bund und Länder wollen in der Coronakrise einen Balanceakt wagen: In vorsichtigen Schritten soll das öffentliche Leben zurückkehren, obwohl die Infektionszahlen zuletzt leicht stiegen. Eine entscheidende Rolle kommt dabei massenhaften Schnelltests zu, bei den Impfungen soll zudem das Tempo deutlich anziehen.

+++ Alle bundesweit geltenden Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen finden Sie hier +++

Was das für Baden-Württemberg bedeutet Baden-Württemberg trägt die Entscheidung der Bund-Länder-Runde für regionale Lockerungen ...

Mehr Themen