Deilingen will mehr Betreuungsplätze schaffen

Lesedauer: 6 Min
 Kindergartenplätze haben eine große Bedeutung für junge Familien.
Kindergartenplätze haben eine große Bedeutung für junge Familien. (Foto: Archiv: DPA/Kahnert)
Schwäbische Zeitung
Schwäbische Zeitung

Im Kindergarten St. Vinzenz, den die Gemeinde Deilingen 2006 und 2007 gebaut hat, und der in der Betriebsträgerschaft der katholischen Kirchengemeinde Deilingen steht, können aktuell nicht alle Betreuungswünsche mit den zur Verfügung stehenden 61 Plätzen erfüllt werden, legte Bürgermeister Albin Ragg in der jüngsten Gemeinderatssitzung dar.

Die Nachfrage der Eltern hat sich dabei von der Regelgruppe zur Ganztagsbetreuung verschoben.

Um mehr Betreuungsplätze zu schaffen, könnten in einer altersgemischten Gruppe mit verlängerten Öffnungszeiten elf weitere Plätze geschaffen werden. Hierzu befindet sich die Gemeinde im Gespräch mit der Fachberatungsstelle des Landesverbandes katholischer Kindertagesstätten und der katholischen Kirchengemeinde.

Auch mit der betrieblichen Kleinkindbetreuung Volz Kidz möchte die Verwaltung das Gespräch suchen, um eventuelle Synergien zwischen beiden Einrichtungen zu nutzen.

Der Gemeinderat beauftragte die Verwaltung, zusammen mit der katholischen Kirchengemeinde einen Vorschlag zur Erhöhung der Betreuungsplätze im Kindergarten St. Vinzenz zu erarbeiten.

Aus Mitteln des Digitalpaktes erhält die Gemeinde vom Land einen Zuschuss von 19 600 Euro für die digitale Ausstattung der Grundschule. Die Mittel werden für den Aufbau und die Verbesserung der digitalen Vernetzung, den lokalen schulischen Surfer, ein geschlossenes schulisches WLAN, Anzeige- und Interaktionsgeräte für den Unterricht sowie schulgebundene mobile Endgeräte einschließlich investiver Begleitmaßnahmen verwendet. Die Lehrkräfte erhalten ein schulisches Notebook und die Schüler, die zu Hause über keinen Zugang zu digitalen Medien verfügen, erhalten ein digitales Endgerät (Notebook) leihweise überlassen. Das stattliche Schulamt organisiert die entsprechende Schulung der Lehrkräfte.

Die Klassen 1 und 2 der Grundschule Deilingen haben außerdem zum Start in das neue Schuljahr neue Schulmöbel erhalten.

Ein weiteres Thema in der Gemeinderatssitzung waren die Arbeiten für die Modernisierung und den Anbau an das Gemeindehaus im Dörfle 20, die nach der Sommerpause wiederaufgenommen worden sind. Derzeit montiert die Firma AMS eine Brandschutzdecke im Untergeschoss. Der Bauhof hat die Pflaster im Außenbereich verlegt. Ziel ist es, den Innenausbau bis zum Ende des Jahres abzuschließen.

Der Fehler für den nicht funktionierenden Brunnen auf dem neu gestalteten Kirchplatz wurde lokalisiert. Ein defekter Sprudler wird in den nächsten Tagen ausgetauscht.

Die deutsche Funkturm GmbH (DFMG) errichtet in den nächsten Monaten auf dem Dach des Rathauses eine Mobilfunkeinheit, um den Mobilfunkempfang in Deilingen im Netz der Telekom zu verbessern.

Die Telefonica Deutschland GmbH wird auf dem Sportgelände ihre Mobilfunkanlage ebenfalls reaktivieren. Über mehr als zehn Jahre hat die frühere Firma E-Plus beim Sportplatz einen Mobilfunkmast betrieben. 2017 hat E-Plus diese Mobilfunkeinheit gegen den damaligen Willen der Kunden und der Gemeinde als Grundstückseigentümerin abgebaut. Damit habe sich der Mobilfunkempfang im Netz von E-Plus deutlich verschlechtert. Die Firma Telefonica Deutschland, in der die Firma E-Plus mittlerweile integriert worden ist, wird auf Wunsch der Gemeinde die Mobilfunkeinheit am selben Standort auf dem Sportgelände in den nächsten Monaten wiederaufbauen und in Betrieb nehmen. Damit können die Nutzer in Deilingen zukünftig beim Mobilfunk wieder zwischen mehreren Netzbetreibern auswählen.

Die Straßenbauverwaltung des Landes Baden-Württemberg hat das Verfahren zum Bau eines Radwegs zwischen den Gemeinden Deilingen und Weilen unter den Rinnen entlang der L 435 so weit vorangebracht, dass die Ausschreibung der Bauleistungen vorgenommen werden kann. Die Bauausführung soll im Jahr 2021 erfolgen.

Auf mehrfachen Wunsch der Anwohner und auf Bitten der Gemeinde hat die Energieversorgung Rottweil in der Kreuzstraße mit dem Bau einer Erdgasleitung begonnen.

Ein Gemeinderat bat, die Baupflicht für die veräußerten Baugrundstücke im Wohnbaugebiet „Schnelling I“ zu überwachen. Zudem wurde darauf hingewiesen, dass die Busverbindung zwischen Deilingen und Schömberg, Linie 220, durch das Nahverkehrsamt ausgedünnt wurde. Für diese Linie sollte ein Tarifverbund mit dem Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau (Naldo) erreicht werden. Bürgermeister Ragg wird sich deswegen mit dem Nahverkehrsamt in Verbindung setzen. Zudem wird aus der Mitte des Gemeinderats der überfüllte Bus nach der sechsten Stunde vom Bildungszentrum Wehingen nach Deilingen angesprochen. Der Bus sei überfüllt und die Maskenpflicht im Bus würde nicht geprüft. TUTicket informiert in diesen Tagen über die Pflicht zum Tragen einer Maske, auch und vor allem in Schulbussen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen