Bauplatzpreise für „An der Steig“ festgelegt

Lesedauer: 5 Min
 Die Musiker des MV Deilingen beteiligen sich mit viel Eigenarbeit am Ausbau des Gemeindehauses, in dem sie proben.
Die Musiker des MV Deilingen beteiligen sich mit viel Eigenarbeit am Ausbau des Gemeindehauses, in dem sie proben. (Foto: Musikverein Deilingen)
Schwäbische Zeitung
Schwäbische Zeitung

Der Gemeinderat Deilingen hat in seiner jüngsten Sitzung die Farbgestaltung für die Modernisierung und den Anbau an das Gemeindehaus, Im Dörfle 20, beschlossen sowie den Bauplatzpreis im Wohnbaugebiet „An der Steig I“ auf 105 Euro je Quadratmeter festgelegt.

Bevor es in den Sitzungssaal ging, schauten sich die Gemeinderäte den aktuellen Zustand der Außenfassade des Gemeindehauses an. Architekt Martin Bühler erläuterte die mögliche farbliche Gestaltung der Putzflächen in einem weißen Ton mit farblich abgesetztem Sockel. Im Inneren wird gerade die Akustikdecke montiert. Die Mitglieder des Musikvereins haben in den Innenausbau schon mehr als 1200 Stunden ehrenamtliche Arbeit investiert, wofür ihnen der Bürgermeister im Namen des Gemeinderats Dank und Anerkennung aussprach.

Nach der Ortsbesichtigung wurde die Sitzung im Rathaus fortgesetzt. Als Material für die Umhausung wählte der Gemeinderat eine Schichtplatte aus Holz. Die Farben für das Holzwerk, Dachgesims, Außentüren, Außentore, Fenster außen (beige) sowie für die Fensterläden (altrot) und die Fassade wurden einstimmig ausgewählt.

Beim Tag der Städtebauförderung am Samstag, 16. Mai, (Beginn 10.30 Uhr) werden die Modernisierung und Anbau an das Gemeindehaus sowie die Neugestaltung des Kirchplatzes der Bürgerschaft vorgestellt.

Die Erschließung des Wohnbaugebiets „An der Steig I“ mit 22 ganzen Baugrundstücken und sechs Baugrundstücken, die nur mit einer Teilfläche im Plangebiet liegen (die ergänzende Fläche zu diesen Grundstücken befindet sich im künftigen zweiten Bauabschnitt) erfolgt ab April 2020.

Zur Versorgung des Gebiets mit Trinkwasser müssen zwei Wasserleitungen zum Wasserhochbehälter Nachtweide erneuert und vergrößert werden. Auch die Technik des Wasserhochbehälters Steig muss erneuert werden.

Die erschlossenen Baugrundstücke haben eine Gesamtfläche von 18 211 Quadratmetern. Die voraussichtlichen Erschließungskosten (ohne Herstellung der Hausanschlüsse) betragen 1 847 883 Euro, sodass sich ein kostendeckender Bauplatzpreis von 101,47 Euro je Quadratmeter ergebe. Angesichts höhere Bauplatzpreise in den Gemeinden im Umfeld von Deilingen, wurde im Gemeinderat dafür plädiert, einen marktgerechten Bauplatzpreis von etwa 130 Euro je Quadratmeter zu verlangen. In der Diskussion wurde jedoch darauf hingewiesen, dass die Gemeinde Deilingen bisher bei der Festlegung des Bauplatzpreises nur eine Kostendeckung angestrebt hat, aber keinen Überschuss erzielen wollte. Familien oder Lebensgemeinschaften mit Kindern erhalten bisher einen Nachlass von zehn Euro je Quadratmeter auf dem jeweils gültigen Bauplatzpreis.

Nach intensiver Diskussion beschloss der Gemeinderat mit fünf Ja- und vier Nein-Stimmen einen Bauplatzpreis von 105 Euro je Quadratmeter für die Wohnbaugrundstücke im Gebiet An der Steig I. Über den Modus der Zuteilung der Baugrundstücke soll in der nächsten Gemeinderatssitzung entschieden werden.

Statt des Windhundsverfahrens („Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“) könnte die Rangfolge zur Auswahl der Baugrundstücke bei gleichzeitigem Eingang von Interessensbekundungen zukünftig verlost werden. Für die Veranlagung von Erschließungsbeiträgen beziehungsweise für die Ablösung von Beiträgen im Bebauungsplangebiet An der Steig I werden die Erschließungsanlagen Rosenstraße. Tulpenstraße und Fliederstraße zu einer Abrechnungseinheit zusammengefasst. Dieser Beschluss wurde vom Gemeinderat einstimmig gefasst.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen