Böttinger Senioren lassen es sich gut gehen

Lesedauer: 3 Min
 Bürgermeister Buggle sprach zu den Senioren.
Bürgermeister Buggle sprach zu den Senioren. (Foto: Michael Hochheuser)
Schwäbische Zeitung

Zahlreiche ältere Böttinger haben sich es auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, am Seniorennachmittag der Gemeinde teilzunehmen. Gute Unterhaltung und viele Gespräche standen im Mittelpunkt der Veranstaltung, so eine Pressemitteilung.

Bürgermeister Benedikt Buggle begrüßte die Seniorenschar in der vom Obst- und Gartenbauverein liebevoll dekorierten Halle. Er freute sich, dass nahezu alle Plätze belegt waren. Dies zeige, dass die Veranstaltung nichts von ihrem Reiz verloren habe und ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Gemeinde Böttingen und der älteren Mitbürger sei.

Der Bürgermeister bedankte sich bei Heide Lehr und Margit Stein-Mattes, die sich das ganze Jahr über um die ältere Generation sorgen und zahlreiche Zusammenkünfte und Ausflüge organisieren würden. Leider konnte er sich nicht mehr bei der dritten Stütze der Seniorengemeinschaft, Veronika Stier, bedanken. Sie war wenige Tage vor dem Seniorennachmittag verstorben. Ihr wurde mit einer Schweigeminute gedacht.

Die Gemeinderäte kümmerten sich um das Wohl der Gäste und versorgten diese mit Kaffee und Kuchen sowie einem deftigen Vesper.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Böttinger Musikverein. Gerald Ettwein aus Eningen unter Achalm alias „Herr Wunderle“ trug mit seiner „zauberlaunigen Komödyshow Faszinosum X“ zum heiteren Teil bei. Mit allerlei witzigen und hintersinnigen Texten, gepaart mit einigen Zaubertricks, hatte das langjährige Ensemblemitglied des Theaters Lindenhof viele Lacher auf seiner Seite.

Die Resonanz der Teilnehmer war durchweg positiv. Viele ältere Bürger nahmen die Gelegenheit zum Austausch und zum gemütlichen Zusammensein wahr, so die Mitteilung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen