Aktion soll junge Büchermuffel bekehren

Lesedauer: 2 Min
 Bürgermeister Buggle (Bildmitte) las den Schülern im Sitzungssaal des Rathauses die Geschichte „Max lernt schwimmen“ vor.
Bürgermeister Buggle (Bildmitte) las den Schülern im Sitzungssaal des Rathauses die Geschichte „Max lernt schwimmen“ vor. (Foto: Gemeinde Böttingen)
Schwäbische Zeitung

Erstmals haben die Schüler der Grundschule Böttingen am bundesweiten Vorlesetag teilgenommen. Bürgermeister Benedikt Buggle und sieben engagierte Eltern stellten ihre Vorlesekünste für diesen besonderen Tag zur Verfügung, der eine gemeinsame Initiative der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung „Die Zeit“ und der Deutsche Bahn-Stiftung ist.

Die Vorleser richteten sich laut Pressemitteilung gemütlich oder sportlich mit Matten in Räumen der Grundschule Böttingen ein. Aber auch besondere Orte wie das Rathaus, die Bücherei und der Gemeindesaal wurden als attraktives Umfeld in Anspruch genommen. Die Kinder hörten von Geschichten von Superhelden, Mutproben und Drachen, schwimmenden Kühen und bewegten sich wie Krokodile durchs Wasser bei den afrikanischen Tiergeschichten. Die Schüler erfuhren aber auch Wissenswertes aus einem Sachbuch zum Thema Pulsschlag und Muskeln. Ziel des Tages ist, die Lesefreude bei dem einen oder anderen Büchermuffel zu wecken.

Nachdem die Leser in diesen zwei Stunden in freudige und gespannte Kindergesichter schauen durften, sicherten sie ihre Teilnahme gleich für das nächste Jahr zu und dankten Schulleiterin Konschak für diese Gelegenheit. Die Lehrer und Schüler der Grundschule Böttingen gaben den Dank zurück. Vorgelesen haben Bürgermeister Benedikt Buggle, Andrea Villing-Vogt, Beate Gentner, Simone Lehr, Julia Aicher, Dietmar Villing, Reiner Lutz und Sandra Reiner-Weber.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen