14 Unternehmen bekommen Urkunden

Lesedauer: 4 Min
 Ausgezeichnet für Ausbildung: Diese 14 Projektpartner konnten ihre Urkunden für die Teilnahme am Projekt entgegennehmen.
Ausgezeichnet für Ausbildung: Diese 14 Projektpartner konnten ihre Urkunden für die Teilnahme am Projekt entgegennehmen. (Foto: Cluster-Initiative Zerspanungstechnik)
Schwäbische Zeitung

Im Rahmen des Projekts „Ausgezeichnete Ausbildung“ der GVD / Cluster Zerspanungstechnik sind 14 der 17 Mitgliedsunternehmen der GVD für ihr Engagement zugunsten einer Premium-Ausbildung ausgezeichnet worden. Einmal jährlich treffen sich die Projektpartner der Initiative, um das Jahr Revue passieren zu lassen und die weitere Entwicklung des Projekts zu diskutieren. Die Veranstaltung fand im Sitzungssaal des Rathauses Gosheim statt, so eine Pressemitteilung.

Bürgermeister André Kielack betonte die Bedeutung einer qualifizierten Ausbildung für die Gemeinde Gosheim „als kontinentales Zentrum der Zerspanungstechnik“. Nach der Begrüßung durch Ingo Hell, Vorsitzender der GVD, führte Hans-Martin Schurer, KMS, durch vergangene und künftige Veranstaltungen.

Grundidee für das Projekt „Ausgezeichnete Ausbildung“ ist es, den Lernhorizont vornehmlich für Azubis in den Berufen Zerspanungsmechaniker/-in und Fachkraft für Metalltechnik (Fachrichtung Zerspanungstechnik) durch Zusatzleistungen zu erweitern. Die Zusatzangebote werden zentral von der GVD / Cluster Zerpanungstechnik organisiert und aktualisiert. „Wir schaffen mit dem Projekt auch für kleine und mittlere Unternehmen die Möglichkeit, ihren Azubis eine besondere Ausbildung zu bieten“, so Ingo Hell.

Inzwischen habe sich das Programm des Projekts mit sieben sich jährlich wiederholenden Exkursionen zu Lieferanten und Kunden der Branche mit großer Resonanz entwickelt. Zwischen 30 und 40 Auszubildende nähmen jeweils an den Informationsveranstaltungen teil. Veranschaulicht würden dabei Themen wie Härtetechnik, Werkstoffkunde, Werkzeuge, Galvanik, Maschinenbau, Spannzangen und Feinbearbeitung. Diese Infofahrten seien terminlich auf die Lerninhalte abgestimmt, die den Azubis im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule in ihrem jeweiligen Ausbildungsjahr gerade vermittelt werden.

Daneben biete das Projekt Leistungen wie den Startertag mit Tipps für den erfolgreichen Start ins Berufsleben für Neu-Azubis, den GVD-Sicherheitstag mit Informationen rund um die Sicherheit bei der Arbeit und auf dem Weg dorthin, ein Fahrsicherheitstraining mit dem ADAC sowie das GVD-Berichtsheft für das saubere Führen der vorgeschriebenen Ausbildungsnachweise.

Ein- bis zweimal jährlich bilden sich die Ausbilder im Rahmen der Coach-the-Coach-Reihe in Sachen Ausbildung fort, so die Mitteilung. Der jährliche Ausbilder-Workshop biete zudem eine Plattform für den Gedankenaustausch der Ausbilder, der IHK, der Agentur für Arbeit und der Erwin-Teufel-Schule untereinander.

Die Projektpartner-Unternehmen haben sich dazu verpflichtet, die Angebote auch wahrzunehmen: Nur wer mindestens dreiviertel der Angebote belegt, erhält am Ende des Jahres das Teilnahme-Zertifikat und darf entsprechend mit dem Siegel des Programms für seine Ausbildung werben. „Die Teilnahme an diesem Projekt bedeutet auch die klare Profilierung als Anbieter einer echten Premium-Ausbildung“, sagte Hell.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen