Übungen sind mitunter recht lustig

Lesedauer: 3 Min
Richard Moosbrucker

Die Gosheimer Feuerwehr hatte am Samstag anlässlich des 25-jährigen-Jubiläums der Jugendfeuerwehr und des fünfjährigen Bestehens der Löschzwerge rund 350 Nachwuchs-Feuerwehrgruppen aus dem ganzen Landkreis zu Gast. Die verantwortlichen Organisatoren der Gosheimer Wehr um Michaela Haak-Hermle hatte sich dazu einen interessanten Parcours ausgedacht.

An verschieden Punkten in Gosheim konnten die Nachwuchs-Floriansjünger ihre Geschicklichkeit und Schnelligkeit unter Beweis stellen. Bei den einzelnen Übungen ging es daher auch mitunter recht lustig zu, so dass die Teilnehmer auch einen Riesen-Spaß an der Übung hatten.

So galt es etwa, auf originelle Art und Weise einen vollen Wassereimer über Hindernisse zu transportieren. Dabei ging es einerseits natürlich um die Zeit, andererseits galt es aber auch zu verhindern, dass Wasser beim Transport verloren ging. An den anderen Stationen wurde „Wasserminigolf oder Wasserwerfer-Dart gespielt. Auch mit dem „Heißen Draht“ wussten die jungen Feuerwehrmänner, zu denen natürlich auch Mitglieder des weiblichen Geschlechts gehörten, geschickt umzugehen. Schließlich gab es noch einen Löschangriff zu bewältigen und einen kniffligen Fragebogen zu bearbeiten.

Nach so viel körperlichem und geistigem Einsatz durfte natürlich auch eine deftige Mahlzeit nicht fehlen. Schnitzel und Spätzle wurden vom Feuerwehrnachwuchs gerne einverleibt. Auch eine Gruppe der Gründungsmitglieder der Jugendfeuerwehr Gosheim absolvierte noch einmal einen Kreiswanderpokal. Die Verantwortlichen im Organisationsbereich wurden für ihre Arbeit sehr gelobt.

Am Ende standen die Jungfeuerwehrkameraden von Spaichingen ganz oben auf dem Siegertreppchen, gefolgt von der Jugendfeuerwehr Trossingen III und Frittlingen I.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen