Für das Schlachtfest in Gunningen braucht es viele Helfer

Lesedauer: 3 Min

 Claus Arno
Claus Arno (Foto: Silvia Müller)
Schwäbische Zeitung

Der Gunninger Turn- und Sportverein feiert im November gleich zwei Mal ein Schlachtfest. Am 1. November und am 4. November gibt es im Sportheim heimische Spezialitäten. Was als Unterstützung für den damaligen Wirt gedacht war, ist nun ein Projekt zur Vereinsfinanzierung. Unsere Mitarbeiterin Silvia Müller hat sich mit TSV-Chefkoch Claus Arno darüber unterhalten.

Herr Arno was steht hinter der Idee des Schlachtfestes?

Früher haben wir es organisiert, um den Wirt zu unterstützen. Seit wir das Sportheim in Eigenregie betreiben, machen wir das Schlachtfest auf eigene Rechnung und generieren so Mittel für die Vereinsarbeit.

Wie sieht die Helfersituation aus?

Da muss schon der gesamte Ausschuss ran. Ohne die Mithilfe aller Ausschussmitglieder könnten wir das Schlachtfest nicht stemmen. Wir machen drei bis vier Events dieser Art im Jahr. Da stehen alle zusammen. Andere Helfer zu finden, ist nicht ganz so einfach.

Für wen ist das Schlachtfest gedacht?

Wir wollen der gesamten Bevölkerung eine heimische Spezialität bieten. Das Konzept geht auf, denn es kommen auch alle. Wir haben eine gute Pizzeria im Ort, doch die traditionelle Schlachtplatte darf einfach nicht fehlen.

Wie läuft das Fest ab?

Unsere Gäste müssen sich anmelden, damit wir planen können. Wir veranstalten das Schlachtfest zum siebten Mal und jedes Mal waren bisher alle Plätze schnell besetzt. Am Donnerstag, 1. November, gibt es die Schlachtplatte in Buffet-Form und am Sonntag, 4. November, machen wir die zünftige Teller-Schlachtplatte. Es gibt aber auch Schnitzel mit Pommes und Salat. Die Anmeldungen nehme ich per Mail clausarno@gmx.de oder per Telefon 07424/ 50 39 63 entgegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen