Mit dem Rettungshubschrauber musste der verletzte Motorradfahrer in die Klinik gebracht werden.
Mit dem Rettungshubschrauber musste der verletzte Motorradfahrer in die Klinik gebracht werden. (Foto: Patrick Seeger)

Ein nach einem Unfall auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Obernheim und Nusplingen schwer verletzter Motorradfahrer ist am Sonntagnachmittag mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht worden. Er war gestürzt und konnte sich nicht mehr bewegen.

Der 46-jährige Biker war hinter einem anderen Motorradfahrer kurz vor 12.30 Uhr auf der Gefällstrecke „Alte Roßsteige“ – einem Gemeindeverbindungsweg zwischen Obernheim und Nusplingen – in Richtung Nusplingen unterwegs. Wegen plötzlich auftretender Nackenschmerzen versuchte der 46-Jährige an einer Abzweigung des Weges anzuhalten. Beim Einbiegen auf den Seitenweg übersah der Biker einen Straßenabsatz, verlor die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte.

Dabei zog sich der Mann Verletzungen am Rücken zu und konnte sich nicht mehr bewegen. Der zweite Motorradfahrer bemerkte den Unfall seines Kollegen erst kurze Zeit später, nachdem dieser nicht mehr hinter ihm war.

Zwischenzeitlich hatten Radfahrer den Gestürzten entdeckt und den Notruf gewählt. Nach einer Erstversorgung durch die Anwesenden und die eintreffenden Rettungskräfte wurde der 46-Jährige zur weiteren Untersuchung und Behandlung mit einem Rettungshubschrauber in das Schwarzwald-Baar Klinikum gebracht. (pz)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen