Vor-Ort-Pflegestelle berät jetzt auch in Geisingen zu den Themen ums Älterwerden

Lesedauer: 3 Min
Beratung rund um das Älterwerden, Hilfen und Unterstützung von Hilfsmitteln bis zu Behördengängen ist die Aufgabe des Beratungsz
Beratung rund um das Älterwerden, Hilfen und Unterstützung von Hilfsmitteln bis zu Behördengängen ist die Aufgabe des Beratungszentrums Alter und Technik der Fachstelle für Pflege und Selbsthilfe des Landkreises Tuttlingen. Vanessa Lang (links) und Alexandra Löffler präsentieren bei ihrer Vor-Ort-Sprechstunde in Geisingen verschiedenen Hilfsmittel für Senioren. (Foto: Paul Haug)
Paul Haug

Die Bevölkerung wird immer älter, aber auch gebrechlicher. Der Wunsch vieler Menschen ist es, so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu bleiben. Neben den Pflegediensten sowie dem Sozialdienst bei den Krankenhäusern gibt es im Landkreis Tuttlingen die Fachstelle für Pflege und Selbsthilfe. Dort erhält man umfassende Beratung rund um Pflege, Hilfsmittel aber auch beim Umgang mit der Bürokratie.

Bei der Fachstelle sind verschiedene Bereiche integriert. Sie versteht sich nicht als Konkurrenz, sondern als Partner der Pflegedienste. Beratung und Hilfe, Altenpflegefachberatung, oder die Beratungsstelle Alter und Technik sind bei der Fachstelle angesiedelt. Diese Beratungsstelle hat nunmehr auch in Geisingen einmal im Monat eine Sprechstunde vor Ort, und zwar an jedem zweiten Mittwochnachmittag in den Räumen des ehemaligen Notariats beim Postplatz.

Im September fiel der Startschuss für die Vor-Ort-Sprechstunde, die von allen Interessenten kostenlos in Anspruch genommen werden kann. Nach Spaichingen und Wehingen gibt es nun auch für den südwestlichen Landkreis in Geisingen eine solche. Man kann sich die Fahrt nach Tuttlingen sparen, und wer eine individuelle Beratung Zuhause möchte, kann einen Termin vereinbaren.

Alexandra Löffler brachte zur jüngsten Sprechstunde neben Vanessa Lang, die ein Studium bei der Fachstelle absolviert, auch einen Koffer mit zahlreichen Hilfsmitteln mit, die den Alltag für Senioren einfacher machen „Die Sprechstunde ist eine erste Anlaufstelle, wir kommen auch zu den betroffenen Personen nach Hause und sehen uns das Umfeld an“, betont Alexandra Löffler. „Ziel ist: Ambulant vor stationär, und wir halten auch Vorträge im ganzen Landkreis“, betont sie weiter.

Löffler selbst kommt aus der Pflege, hat also praktische Erfahrung im Umgang mit älteren Menschen gesammelt, ehe sie zurBeratungsstelle wechselte. „Je nach Grad der Einschränkung begleiten wir die Menschen dann in die Musterwohnung ,Beate’ in Schwenningen. Dort sind viele Angebote verschiedener Hersteller ausgestellt. Von einfachen Gegenständen bis zu Treppenliften. Manchmal sind es ganz einfache Geräte oder Hilfsmittel, die den Alltag erträglicher machen“, schildert Alexandra Löffler. Der Wunsch der Fachstelle sei natürlich, in Tuttlingen ebenfalls eine solche Musterwohnung anbieten zu können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen