SV Geisingen setzt auf Teamgeist

Lesedauer: 5 Min
 Andreas Probst
Andreas Probst (Foto: Herrmann)
Hans Herrmann

Beim südbadischen Landesliga-Aufsteiger SV Geisingen wird in der Rückrunde alles dem Klassenerhalt untergeordnet. Die Fußballer des SVG überwintern auf dem 16. Platz.

Nachdem Spielertrainer Marijan Tucakovic kurz vor der Winterpause das Handtuch warf und inzwischen zum Ligakontrahenten FC 08 Villingen II gewechselt ist, soll es der neue Trainer Andreas Probst aus Wurmlingen mit der Mannschaft richten. Die Vereinsführung sowie der gesamte Kader zieht an einem Strang und will mit verstärktem Teamgeist eine erfolgreiche Aufholjagd starten. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt sieben Punkte.

Mit Andreas Probst soll ein junger, ehrgeiziger Coach diese Herausforderung bewältigen. In seiner vorherigen Station schaffte er mit dem VfL Mühlheim den Aufstieg in die Landesliga Württemberg. Trotz eines Platzes im hinteren Mittelfeld trennten sich hier im vergangenen Spätherbst die Wege.

„Wir wollen in der Rückrunde die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen“, geht er seine Aufgabe mit einem klaren Plan an. Auch mental will er seine Mannschaft auf ein höheres Level bringen. Viel zu oft hatte der SV Geisingen in der Vorrunde einen Vorsprung verspielt. Bestes Beispiel ist hier das letzte Spiel vor der Winterpause, als man im Heimspiel gegen den FC Neustadt noch eine 2:0-Führung verschenkte und mit dem 2:2-Remis zwei weitere wichtige Punkte verlor.

Mit den Neuzugängen Bernard Suker (SV Hattingen) und Alfred Rau (SV TuS Immendingen) soll das Offensivspiel verstärkt werden. Mit dem erfahrenen Torhüter Patrick Romminger (FC Königsfeld) sowie dem ehemaligen Spielführer Cyril Bondarev, der nach einem beruflichen Auslandsaufenthalt im März zurückkehrt, setzt man in der Abwehr auf mehr Sicherheit. Mit dem 28-jährigen Zoltan Kovac-Nagy wurde ein vielseitiger Defensivspieler verpflichtet. Der Linksfuß, der in seinem Heimatland Ungarn schon höherklassig spielte, lief zuletzt für den württembergischen Bezirksligisten FC Frittlingen auf. Außerdem gibt es zwei Rückkehrer: Defensivspieler Tobias Gleiche, der in der Vorrunde auf nur wenige Einsätze kam, kommt vom FC Bad Dürrheim, der Mittelfeldakteur Stefan Klimke nach langer Verletzungspause vom FC Hüfingen. Sonst bleibt die Mannschaft komplett zusammen.

Auf die kämpferischen Tugenden war in der Vorrunde immer Verlass. Mit der Arbeit des 35-jährigen Coaches Andreas Probst soll das Team aber mehr Struktur erhalten. Bereits im ersten Punktspiel am 9. März beim Tabellenzweiten FC Bad Dürrheim hofft man auf eine Überraschung.

Mit einem umfangreichen Vorbereitungsprogramm, bei dem auf Grund des fehlenden Kunstrasens alle Spiele auswärts angesetzt sind, will der neue Trainer die Richtung für sein neues Team angeben.

Spiel beim FV 08 Rottweil

So ist der SV Geisingen am Samstag, 9. Februar, um 14.30 Uhr beim württembergischen Landesligisten FV 08 Rottweil zu Gast. Beide Mannschaften stehen in ihren Ligen auf Abstiegsplätzen. „Bei uns herrscht im Training ein gute Stimmung und alle ziehen mit. Wir werden in der Vorbereitung verstärkt an der Kompaktheit arbeiten“, sagt der Geisinger Trainer Andreas Probst.

Der neue routinierte Torhüter Patrick Rominger, der für den bisherigen Stammtorsteher Alkall Fadera nun zwischen den Pfosten steht, hinterlässt einen guten Eindruck.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen