Geisingen hofft auf Wende

Lesedauer: 2 Min

Der südbadische Fußball-Landesligist SV Geisingen gastiert am Samstag beim FC Löffingen. Das Spiel beginnt um 16 Uhr.

Die Geisinger wollen in diesem Derby ihr wahres Gesicht zeigen . „Wir wollen alles in die Waagschale werfen und die guten Trainingseindrücke von dieser Woche bestätigen“, sieht Trainer Andreas Probst sein Team für dieses wegweisende Spiel gut vorbereitet. „Nur mit dem nötigen Willen und mentaler Einstellung können wir bestehen“, hofft der Coach auf mehr Mentalität.

Vor allem von dem routinierten Abwehrverbund verlangt er verstärkt Führungsqualitäten. Die defensive Achse mit Johannes Amann, Zoltan Kovav und Cyrill Bondarev wird noch mehr gefordert. Taktisch will der Coach Änderungen vornehmen, sich aber nicht in die Karten schauen lassen. Zu wenig Torgefahr aus dem Mittelfeld ist eines der Defizite im Geisinger Spiel.

„Im Training war die Stimmung gut und alle haben mitgezogen. Die Mannschaft muss es nur umsetzen“, sagt Probst. Nach zuletzt zwei klaren Niederlagen soll beim FC Löffingen der Bock umgestoßen werden. Zuletzt verstand es die Mannschaft nicht, ihr Potential abzurufen. Die Zweikämpfe annehmen und auf die eigenen Stärken bauen sind Tugenden, mit denen der SV Geisingen in Löffingen antreten will. Das Sturmduo mit Bernard Suker und Luca Arceri zeigte zuletzt ebenfalls Ladehemmung. Das Vorspiel wurde von Geisingen 4:1 gewonnen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen