FC Singen lässt dem SV Geisingen beim 3:0 keine Chance

Lesedauer: 3 Min

In der Fußball-Landesliga Südbaden hat es für den SV Geisingen beim FC Singen 04 nichts zu erben gegeben. Der Aufsteiger verlor am Samstag beim Verbandsliga-Absteiger 0:3.

Der FC Singen 04 drückte von Anfang an aufs Tempo und nagelte die Geisinger in der eigenen Hälfte fest. Mit viel Glück und Geschick konnten die Gäste einen frühen Gegentreffer verhindern. Dieser lag aber kurz vor der Halbzeit förmlich in der Luft. Dank Torhüter Fadera konnten die Geisinger ihren Kasten noch sauber halten.

Auch im zweiten Spielabschnitt setzte der Außenseiter nach vorne kaum Akzente. Nach einem unglücklichen Handspiel im Strafraum war es dann zehn Minuten nach Wiederanpfiff soweit. Der fällige Elfmeter wurde vom Singener Spielführer Christian Jeske sicher verwandelt. Nach gut einer Stunde sorgte der gleiche Spieler für die frühzeitige Entscheidung. Nach einem Geisinger Abwehrfehler nutzte er die Chance zum 2:0 eiskalt.

Die Geisinger zeigten zwar Moral, waren dem Gegner aber in allen Belangen unterlegen. Die Ausfälle von Spielertrainer Marijan Tucakovic (privat verhindert) sowie dem gesperrten Leistungsträger Johannes Ahmann waren nicht zu kompensieren. Kurz vor Schluss stellte der in allen Belangen überlegene Gastgeber, mit einem abgefälschten Freistoß, den 3:0-Endstand her. In dieser ansteigenden Form ist mit den Kickern vom Hohentwiel wieder zu rechnen. Die Mannschaft bewies spielerische Klasse und hat nach schwachem Saisonstart den Anschluss an die Spitzenmannschaften gefunden.

Dalibor Tesic, Co-Trainer des SV Geisingen: „Der FC Singen war für uns eine Nummer zu groß. Nur mit viel Moral und Kampfgeist konnten wir eine noch höhere Niederlage verhindern. Für mich waren die Singener in dieser Saison der spielstärkste Gegner.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen