Drei Schweizer veranstalten illegales Autorennen auf der A81

Lesedauer: 2 Min
 Auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Engen und Geisingen sind am vergangenen Samstag drei Schweizer Fahrzeuge ein illegale
Auf der A81 zwischen den Anschlussstellen Engen und Geisingen sind am vergangenen Samstag drei Schweizer Fahrzeuge ein illegales Rennen gefahren. (Foto: Symbol: Frank Rumpenhorst/dpa)
Schwäbische Zeitung

Am Samstag gegen 15.45 Uhr geht bei der Notruf- und Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Konstanz die Meldung von einem illegalen Autorennen auf der Autobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Engen und Geisingen ein. Nun sucht die Polizei nach Zeugen oder Autofahrern, die gar gefährdet wurden.

Wie die Polizei mitteilt, sollen drei Fahrzeuge mit Schweizer Zulassung, ein VW Golft GTI, ein Opel Corsa OPC und ein Ford Focus ST, bei dem illegalen Autorennen zwischen Engen und Geisingen beteiligt gewesen sein. Das Szenario: Sie sollen auf allen drei Spuren nebeneinander fahrend langsam die Geschwindigkeit verringert und kurz darauf weiter nebeneinander fahrend stark beschleunigt haben.

Die Geschwindigkeit ist auf diesem Streckenabschnitt auf 130 Kilometer pro Stunde begrenzt. Eine sofortige Fahndung verlief zunächst negativ, heißt es in der Pressemitteilung. Die Kennzeichen der Fahrzeuge konnten durch Zeugen abgelesen werden und die Fahrer mittlerweile ermittelt werden. Gegen die Fahrzeugführer wurde, so die Polizei weiter, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu diesem Vorfall machen können, behindert oder sogar gefährdet wurden, sich beim Verkehrsdienst Mühlhausen-Ehingen, Telefon: 07733/996 00, zu melden.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen