Bund der Selbständigen in Geisingen hat sich aufgelöst

Lesedauer: 4 Min

Es war mehr oder weniger ein Sterben auf Raten. Einer der ältesten Vereine der Region Geisingen, der Bund der Selbständigen (BdS), hat nach mehreren Jahren erfolgloser Versuche, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren und dem Verein wieder Leben einzuhauchen seine Tätigkeit eingestellt. Und das nach 120 Jahren.

Die letzte große Veranstaltung mit überregionaler Beachtung des BdS war die Gewerbeausstellung 2008 auf dem Areal des ehemaligen Zementwerkes. Es sollte nicht nur eine Leistungsschau des heimischen Handwerks, Handels und der Industrie werden, sondern als Werbeplattform für neue Betriebsansiedlungen auf dem Zementwerkareal dienen.

Die dem BdS angehörige Werbegemeinschaft hat immer wieder verschiedene Aktionen organisiert, um auf das Angebot des örtlichen Handels aufmerksam zu machen. 2014 wurde im Rahmen des Jubiläumsjahres auch eine mögliche Gewerbeausstellung „Messe 2014“ ins Auge gefasst. Doch über die Planung hinaus kam die Veranstaltung nicht.

Auch ein Versuch, einen Weihnachtsmarkt in Geisingen aus der Taufe zu heben, wurde mangels Interesse wieder fallen gelassen. „Mit fünf Interessenten macht das keinen Sinn weiter zu planen“, sagte die damalige Vorsitzende. Die jahrelange öffentliche Untätigkeit des Vereins setzte sich fort, sodass im März 2017 bei der Generalversammlung eine mögliche Auflösung ins Auge gefasst wurde.

Der Bezirksvorsitzende Hans Jürgen Maier erklärte sich im März 2017 bereit, für ein Jahr kommissarisch das Amt des Vorsitzenden zu übernehmen, um so dem Verein vielleicht ein Überleben zu ermöglichen. Denn aus den Reihen der verbliebenen 64 Mitglieder fand sich niemand für dieses Amt. Was dann aber folgte, war neben dem Desinteresse der Mitglieder eine krankheitsbedingte Untätigkeit des kommissarischen Vorsitzenden, das den Untergang des Vereins noch forcierte. Maier entschuldigte sich bei der Versammlung, dass er sich krankheitsbedingt nicht um den Fortbestand kümmern konnte.

Also folgte der letzte Schritt eines Vereins: die Auflösung. Der Verein ist per Beschluss aufgelöst, und Liquidator ist der Geisinger Steuerberater Hermann Kramer. Das verbleibende Vereinsvermögen von rund 9260 Euro soll nach Abzug von Kosten der Vereinsauflösung sowie etwaiger bislang unbekannter Forderungen an den Verein an die Sozialstation und an die Otto und Erna-Kreuzer-Stiftung gehen. Beim Amtsgericht (Vereinsregistergericht) sowie auf der Homepage der Stadt Geisingen ist der Verein bereits abgemeldet.

Info: Der Verein

Der Bund der Selbständigen wurde am 18. Dezember 1898 von 34 Handwerkern aus Geisingen gegründet. 1900 eröffnete der damalige Gewerbeverein eine gewerbliche Fortbildungsschule. Während der beiden Kriege ruhte die Vereinsarbeit, 1955 erfolgte die Wiedergründung nach dem zweiten Weltkrieg. Gemeinsame Werbung lag den Mitgliedern des Vereins am Herzen, 1981 wurde die Werbegemeinschaft angeschlossen. In vielen Ausstellungen wurden die Stärken der heimischen Wirtschaft und des Handels präsentiert. (ph)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen