Folklore aus zwölf Nationen beim „Miteinander“-Fest

Lesedauer: 4 Min

Kambodschanische Tänze und vieles mehr gab’s am Samstag in der Frittlinger Leintalhalle zu sehen.
Kambodschanische Tänze und vieles mehr gab’s am Samstag in der Frittlinger Leintalhalle zu sehen. (Foto: Cäcilia Fiedler)
Cäcilia Fiedler

Viel Lob erhielt die Gemeinde Frittlingen am Samstag für die Organisation des rundum gelungenen Festes „Miteinander“, das in diesem Jahr zum fünften Mal stattfand. Mitbürger aus zwölf verschiedenen Nationen, die in Frittlingen leben, boten landestypische Spezialitäten an trugen mit Folkloretänzen zum Programm bei. Die Gemeinde wurde im vergangenen Jahr für diese Veranstaltung vom „Staatsanzeiger“ mit einem Leuchtturm ausgezeichnet.

Schon am frühen Abend strömten die Besucher zahlreich in die Leintalhalle, wo sie ein buntes Bild mit in Landesfarben geschmückten Marktständen erwartete. Schnell war die Halle gefüllt, und die Bauhofmitarbeiter waren emsig dabei, weitere Tische und Stühle bereitzustellen. Beim Publikum waren alle Altersstufen und viele Nationen vertreten. Einige kamen auch von weiter her: Trommler aus Gambia, die hier als Asylbewerber leben, und dem Senegal begrüßten die Besucher. Bei dem vielfältigen Speiseangebot mit bekannten aber auch vielen unbekannten Köstlichkeiten der teilnehmenden Nationen fiel es den Besuchern sichtlich schwer, sich kulinarisch festzulegen. Gut, dass viele kleine Snacks angeboten wurden; so konnten sie sich durch unzählige Spezialitäten aus Frankreich, Holland, der Schweiz, aus Kroatien, Griechenland, der Türkei, Russland und Syrien bis zu Kambodscha durchprobieren.

Bürgermeister Butz führte durch das Programm und stellte zunächst die Teilnehmer vor, die in ihrer jeweiligen Landessprache die Gäste begrüßten. Ein Höhepunkt des Programms war gleich zu Beginn ein Tanz kambodschanischer Tänzerinnen, die mit langsamen, grazilen Bewegungen in eine andere Kultur entführten. Die Band Pizzico di Sole sorgte für die musikalische Unterhaltung. Nachdem eine Mädchentanzgruppe des TV einen Nachklang auf die Fußballweltmeisterschaft auf die Bühne zauberte, zeigten Trommler und Maskenträger aus Kambodscha einen Teil ihrer Kultur. Volkstänze aus der Türkei zeigten fünf junge Türken, die in Frittlingen aufgewachsen sind und seit rund acht Monaten zusammen tanzen. Schließlich beeindruckte Niko Skarlatoudis mit drei seiner früheren Frittlinger Schulkameradinnen mit griechischen Tänzen. Ihnen hatte nur eine Probe genügt, da sie vor rund 25 Jahren zusammen regelmäßig im griechischen Kulturverein „Pentalofos“ griechische Tänze geübt hatten. Im Anschluss lud die Gruppe alle ein, bei einem Reihentanz durch die Halle mitzumachen. Bei Petra Rösch und ihrem aus Pakistan stammenden Mann, konnte man sich filmen und daraus ein lustiges Daumenkinobüchlein erstellen lassen. Für die Kinder gab es im Foyer Bastelangebote. Die Trommler aus Gambia schlossen dann auch wieder das Programm.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen