Zittersieg für HSG-Junioren

Lesedauer: 2 Min

Die A-Jugendhandballer der HSG Fridingen/Mühlheim haben in der Oberliga gegen den TSV Betzingen 22:21 gewonnen und sich mit dem zweiten Sieg auf den drittletzten Platz verbessert.

Gegen die hochgewachsenen Gäste-Akteure zeigte der HSG-Nachwuchs in der ersten Halbzeit vor mehr als 100 Zuschauern eine gute Leistung. Die Mannschaft um Trainer Roland Fuchs ging schnell 4:0 in Führung und baute diese dank einer stabilen Abwehr kontinuierlich bis zur Halbzeit auf 11:4 aus.

Im zweiten Spielabschnitt ging es zunächst so weiter. Die Donautal-HSG hatte sich nach 36 Minuten mit acht Treffern abgesetzt (14:6). Dann kam aber ein Bruch ins Spiel der Heimmannschaft. In der Abwehr war die HSG oft einen Schritt zu spät. Im Angriff spielte das Fuchs-Team die Eröffnungen nicht mehr konsequent aus. Hinzu kamen einige technische Fehler.

Durch die Nachlässigkeiten baute die HSG den Gegner aus Betzingen ungewollt auf und brachte diese zurück in die Begegnung. Die Gäste holten Tor um Tor auf und erzielten Sekunden vor Schluss den Anschlusstreffer. Die Spannung war kaum auszuhalten. Letztlich behielten aber die einheimischen Akteure die Nerven und siegten, dank der über 52 Minuten gezeigten guten Leistung, verdient 22:21. Tore: Lasse Fuchs (9/4), Maximilian Unger (6), Daniel Wachter (3), Noah Wäschle, Henrik Berchthold, Jonas Rettich, und Vincent Pfeiffer (je 1).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen