Naturtheater Heidenheim macht Werbungs fürs Theater

Lesedauer: 4 Min
Die Peanuts tanzen natürlich auch im Musical.
Die Peanuts tanzen natürlich auch im Musical. (Foto: Kornelia Hörburger)

Charlie Brown ist uncool und unsportlich. Doch seine Freunde aus dem Comic-Strip „Die Peanuts“ trösten ihn im Musicals, das eine Jugendgruppe des Naturtheaters Heidenheim am Sonntag im Fridinger Kulturring-Haus aufgeführt hat, mit dem Titelsong: „Du bist in Ordnung, Charlie Brown“.

Das enorme Pensum an Gesang und Tanz, das die Akteure zusätzlich zu ihrem Spiel absolvierten, löste Begeisterung beim Publikum aus. Als Zuschauer mochte man kaum glauben, dass die sechs Darsteller Amateure im Alter zwischen 14 und 18 Jahren waren.

Vor den Simpsons waren die Peanuts Comic-Kult. Als Reminiszenz an Charles M. Schulz‘ Zeichnungen boten die knallbunten Kostüme ein Fest fürs Auge. Wie im – früher noch gezeichneten – Trickfilm trippelten die Darsteller über die Bühne und wechselten bewusst in Anlehnung an eine Abfolge einzelner Zeichnungen von der Profil- zur Frontalansicht und umgekehrt, bevor sie weitersprachen.

Das Musical ließ die altvertrauten Charaktere in knackig-kurzen Szenen aus einem Tag im Leben der Peanuts wieder aufleben. Der liebenswerte Looser Charlie Brown (Moritz Holzapfel) ist bekümmert über sich selber: Vergeblich bemüht er sich, einen Drachen steigen zu lassen, vergeblich schwärmt er für das kleine rothaarigen Mädchen und vergeblich hofft er auf einen Sieg seines Baseball-Teams. Trost findet Charlie bei seinem immer fröhlichen Hund Snoopy (Julian Törke). Der singt noch im Liegen auf der Hundehütte mit schöner Stimme vom schönen Leben und erhält Extra-Applaus für sein gekonntes Swing-Tänzchen.

Wunderbare, junge Stimmen

Gesanglich stechen besonders die beiden Damen hervor: Die diskussionsfreudige Sally Brown (Josephine Eckle) ist mit reichlich Widerspruchsgeist gesegnet. Ihren Abhandlungen zur gewiss falschen Benotung ihres Kleiderbügel-Kunstprojekts würde man gerne länger zuhören – trägt sie sie doch überaus melodiös mit einer wunderbar ausgebildeten Musical-Stimme vor.

Lucy (Pauline von Fürich) setzt dagegen auf ihr durch Mark und Bein gehendes Organ. Wenn die temperamentvolle Oberzicke damit loslegt, bekommt sie garantiert alles, was sie will. Auch für Linus (Matthias Schott) ist seine große Schwester Lucy ein rechter Plagegeist. Doch obwohl sie ihm seine Schmusedecke entzieht, liebt er sie über alles. Lucy wird nur handzahm, wenn sie ihren Schwarm Schröder (Noah Dierolf) mit Kulleraugen übers Spielzeugklavier hinweg anhimmelt. Und musikalsiche Zitate verstecken sich auch in den gemeinsamen Songs zwischen den Einzelepisoden mit Choreografien für alle sechs Darsteller.

Umsichtig inszinierte Revue

Der Kulturring Fridingen pflegt schon seit Jahren kollegiale Beziehungen zum Naturtheater Heidenheim, das dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert. Zu diesem Anlass tourt eine Jugendgruppe des Vereins mit der von Oliver von Fürich umsichtig inszenierten Peanuts-Revue durch die Lande.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen