Kinder lassen Spielzeugeisenbahnen durch Landschaften fahren

Lesedauer: 2 Min
 Junge und ältere Eisenbahnfans hatten in Fridingen viel zu bestaunen.
Junge und ältere Eisenbahnfans hatten in Fridingen viel zu bestaunen. (Foto: Simon Schneider)
schn

Das Eisenbahnwochenende im Gemeindehaus der katholischen Kirchengemeinde Sankt Martinus in Fridingen hat die Kinderherzen auch in diesem Jahr höher schlagen lassen und die älteren Modelleisenbahn-Fans in ihren Bann gezogen. Zu bestaunen und entdecken gab es eine Menge: Bis zu sechs Züge bewegten sich auf der meterlangen Anlage zur gleichen Zeit fort. Die Spielzeugeisenbahnen von Märklin fuhren auf dem rund 100 Meter langen Schienennetz durch mehrere Bahnhöfe, vorbei an einem Riesenrad, jeder Menge Burgen, Häusern, über eine Klappbrücke und durch grüne Landschaften. Egal ob die kleinen oder großen Besucher, jeder Interessierte durfte selbst als Zugführer oder Stellwerksleiter Hand anlegen, die Weichen stellen, die Signale ziehen und die Züge aus den 1920er und 1930er Jahren fortbewegen. Die Mitglieder des Fördervereins für die Erhaltung des technischen Kulturgutes aus Rendsburg stellten ihre Züge und Gleise im Maßstab 1:45 nicht nur zu Schau, sondern luden bewusst zum Mitmachen ein. Ihr Kooperationspartner, die katholische Kirchengemeinde, versorgte alle Modelleisenbahn-Fans mit Kaffee und Kuchen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen