Die Wegebauaktion der Auszubildenden des Hammerwerks Fridingen am Donauwellen-Premiumweg Donaufelsen-Tour bei Fridingen.
Die Wegebauaktion der Auszubildenden des Hammerwerks Fridingen am Donauwellen-Premiumweg Donaufelsen-Tour bei Fridingen. (Foto: Donaubergland GmbH)
Schwäbische Zeitung

Es ist eine besondere Abwechslung für die Auszubildenden beim Hammerwerk Fridingen, denn Wegearbeit an einem Premiumwanderweg steht nicht jede Woche auf dem Ausbildungsplan. Es ist ein in dieser Form deutschlandweit einzigartiges Projekt: „Weltfirmen als Wegepaten“ bei den Donauwellen-Premiumwegen. Bereits zum vierten Mal haben die technischen und kaufmännischen Auszubildenden des Hammerwerks laut Pressemitteilung einen Projekttag genutzt, um mit Wegebauarbeiten Verbesserungen an „ihrer“ Donaufelsen-Tour vorzunehmen.

Dabei haben die Jugendlichen mit ihren Ausbildern kräftig angepackt und geschwitzt, aber auch sichtlich Spaß gehabt an der Abwechslung bei der gemeinsamen Arbeit. Das Hammerwerk Fridingen ist seit 2014 Wegepate der Donauwelle „Donaufelsen-Tour“.

„Für uns ist das ein ideales Projekt, um die Verbundenheit unserer Auszubildenden mit dem Betrieb und der Region zu fördern,“ meint Holger Müller, Geschäftsführer des Hammerwerks Fridingen. „Wir bringen uns gerne als Wegepate dieses Premiumweges ein und unterstützen das Donaubergland. Darüber hinaus fördern wir mit einem solchen Projekttag die Teambildung bei unseren jungen Mitarbeitern.“ Das Hammerwerk Fridingen unterstützt laut Mitteilung als eine von sechs Firmen die Donaubergland GmbH und die Kommunen bei der Unterhaltung des Premiumwegs „Donaufelsen-Tour“ zwischen Fridingen und Buchheim.

Unter der fachkundigen Anleitung der Ausbilder Ambros Mattes, Jürgen Linke und Martin Schrödinger, organisiert von Larissa Stier von der Personalabteilung des Hammerwerks und in Abstimmung mit Revierförster Uwe Bruggner, machten sich die Jugendlichen einen Tag lang an die Arbeit. Die Maßnahmen waren mit Projektleiterin Anita Schmidt, die bei der Donaubergland GmbH für das Wegemanagement der Premiumwege verantwortlich ist, festgelegt worden.

An mehreren Stellen gleichzeitig wurden an der Strecke zwischen Fridingen und Buchheim an naturbelassenen schmalen Pfaden Abstiege und damit die Trittsicherheit für die Wanderer verbessert sowie einzelne umgestürzte Bäume beseitigt.

Die Wegeunterhaltung dieses Donauwellen-Premiumweges wird regelmäßig zwischen der Donaubergland GmbH, den beteiligten Gemeinden, der Forstverwaltung und dem „Wegepaten“ Hammerwerk unter Leitung von Geschäftsführer Holger Müller koordiniert. Die drei Ausbilder sind zudem abwechselnd in regelmäßigen Abständen als „Wegescouts“ auf dem Premiumweg unterwegs, die Qualität zu kontrollieren. In kommenden Jahr steht schon wieder die erneute Überprüfung und Zertifizierung des Premiumwegs durch das Deutsche Wanderinstitut an.

In einer in Deutschland bisher in dieser Form einzigartigen Kooperation haben sechs in ihren Bereichen führende Firmen aus dem Landkreis Tuttlingen, die Aesculap AG, Karl Storz GmbH, Daimler AG, Werma Signaltechnik GmbH, die SHL AG aus Böttingen und das Hammerwerk Fridingen, besondere Wegepatenschaften zur Unterstützung der Vermarktung und Unterhaltung der fünf Premiumwege im Donaubergland übernommen. Im vergangenen Jahr wurde das Projekt mit dem Tourismuspreis des Schwäbische Alb Tourismusverbands, dem „Löwenmensch-Award“ ausgezeichnet.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen