Fridinger Autorin will Mut machen

Lesedauer: 4 Min

Karla Kähler hat unter ihrem Mädchennamen Karla Weller zwei Bücher geschrieben.
Karla Kähler hat unter ihrem Mädchennamen Karla Weller zwei Bücher geschrieben. (Foto: Helmut Bucher)
Schwäbische Zeitung
Helmut Bucher

Die 54-jährige gebürtige Fridingerin Karla Kähler ist unter die Schriftsteller gegangen. Unter ihrem Mädchennamen Karla Weller ist ein Buch unter dem Titel „Diagnose Herzinfarkt“ im Novum-Verlag im Verlags- und Medienhaus WSB erschienen. Auf 198 Seiten schildert sie, wie sich ihr Leben und das ihrer Familie 2011 nachhaltig verändert und alles auf den Kopf gestellt hat.

Seit zwanzig Jahren ist Karla Kähler glücklich mit ihrem Ehemann Gerd verheiratet, der als Projekt-Manager in der ganzen Welt unterwegs ist. Endlich einmal zu Hause, erleidet er im Oktober 2011 einen schweren Herzinfarkt, den er nur durch eine dramatische Rettungsaktion überlebt. Doch es ist nichts mehr, wie es einmal war.

Mit einem Schlag ist er nicht mehr Herr der Lage, sondern vollständig auf fremde Hilfe angewiesen, und sein Credo „schneller, höher, weiter“ funktioniert plötzlich nicht mehr. Diesen Umstand kann und will er nicht akzeptieren. Sein Dasein erscheint ihm sinnlos, er fühlt sich als eine Zumutung für seine Umgebung.

Zu Anfang schrieb die Autorin ein Tagebuch, in dem sie die Krankenhausaufenthalte und die unzähligen Arztbesuche festgehalten hat, mit dem Ziel, den Heilungsprozess zu verfolgen, um mögliche Erkenntnisse daraus zu schließen. Was sie aber schlussendlich dazu bewogen hat, ein Buch zu schreiben und damit an die Öffentlichkeit zu gehen, sie der Umstand, dass sie Betroffenen und deren Angehörigen Mut machen und zeigen will, sagt sie. „Es gibt immer einen Weg“, glaubt sie.

Vertrauen in Lebensweg

Nichts geschehe ohne Grund, ist die Autorin überzeugt. Im Vertrauen auf Gott hat auch ihr Mann, der im vergangenen Jahr am 18. August verstarb, seinen schweren Weg gehen können. Das Buch, so Karla Kähler, soll kein Mitleid erwecken, sondern das Vertrauen in den eigenen Lebensweg stärken.

Gleichzeitig erschien im selben Verlag ein weiteres Werk, ebenfalls unter dem Mädchennamen Karla Weller, mit dem Titel „Einmal Hawaii und zurück“. Es ist eine Reise zur Selbstfindung zwischen Spiritualität und den Niederungen und Wirrungen des irdischen Lebens.

Als zwei Freundinnen sich spontan entschließen, an einer Seminarreise nach Hawaii teilzunehmen, denken sie dabei an viele Dinge: Spaß haben, Hawaii erkunden, neue Freunde kennenlernen, sich vielleicht sogar selbst finden und noch vieles mehr. Doch dabei haben sie nicht bedacht, dass die Spirits auf Hawaii ihren ganz eigenen Kopf haben und ihre Kräfte wirken lassen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Viel mehr Wahrheit, als den beiden eigentlich lieb ist …

Das Buch ist sehr interessant und informativ. Die Zitate und die Art der Formulierungen sind der Autorin gut gelungen. Beide Bücher sind im Buchhandel erhältlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen