Fridingen/Mühlheim gewinnt Spitzenspiel

Lesedauer: 5 Min
Gleich schlägt es ein: Marco Brunner (rechts) hat sich gegen Reichenbachs Kapitän Dennis Marquart den nötigen Platz verschafft u
Gleich schlägt es ein: Marco Brunner (rechts) hat sich gegen Reichenbachs Kapitän Dennis Marquart den nötigen Platz verschafft und trifft zum 4:1-Endstand für Fridingen/Mühlheim. (Foto: Matthias Jansen)

Die SG Fridingen/Mühlheim marschiert in der Fußball-Kreisliga B 2 weiter unaufhaltsam in Richtung Aufstieg. Der Tabellenführer gewann das Spitzenspiel gegen den Dritten FC RW Reichenbach verdient 4:1 (3:0) und hat nun 14 Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz. „Das war schon ein großer Schritt“, meinte Trainer Uwe Braun nach dem 16. Erfolg im 20. Saisonspiel.

Die Partie begann optimal für die Gastgeber. Zwar hatten die Gäste die erste Möglichkeit. Die Führung erzielte aber die SG. Nach einem schwach abgewehrten Eckball verlagerten die Gastgeber das Spielgeschehen auf den linken Flügel. Dort setzte sich Marco Brunner durch, passte flach nach innen und Thorsten Lauffer nutzte die Vorlage zur Führung. Auf der Gegenseite hatte Daniel Alexandru Nedelcia (13.) den Ausgleich auf dem Fuß. Seine Direktabnahme nach Flanke von Michael Flad war aber kein Problem für SG-Schlussmann Kevin Au.

Deutlich konsequenter waren die Gastgeber. Nach 18 Minuten durfte Niklas Oertel durch das Mittelfeld marschieren, setzte mit einem Steilpass Andreas Hipp ein und der Angreifer war vor FC-Schlussmann Mike Schermer am Ball – 2:0. Ein Treffer, der Wirkung hinterließ. Reichenbach unterliefen viele Stockfehler. Die Kombinationen wirkten nicht so flüssig wie beim Ersten. „Wir haben zuviele Fehler gemacht“, meinte auch FC-Trainer Thomas Marquart. Nach nun drei Niederlagen in Serie fehle etwas das Selbstvertrauen, sagte er.

Trotz des Rückstands versuchten die Heuberger weiter mitzuspielen. Flad, der von Marius Marquart eingesetzt worden war, schloss aber überhastet ab und schoss alleine vor Au am Kasten vorbei. Fünf Minuten später klingelte es dafür wieder auf der Gegenseite. Pascal Greiners Schuss wurde zunächst abgeblockt, landete aber wieder vor seinen Füßen. Der zweite Versuch landete dann in der Mitte bei Hipp, der flach aus der Drehung vollendete. „Drei Gegentore so schnell zu bekommen, war schon heftig und schwer zu verdauen“, sagte FC-Coach Marquart.

Die Reaktion der Gäste zog sich zunächst hin, kam nach dem Seitenwechsel aber prompt. Nach einem Mühlheimer Angriff konterten die Gäste. Marius Marquart trieb den Ball über den Platz, passte vor dem Strafraum zu Ruks, der flach ins lange Eck vollendete (46.). Beinahe wäre sogar noch der Anschlusstreffer gefallen. Aber Flad nach Nedelcia-Flanke – die umgekehrte Koproduktion aus der ersten Hälfte – schoss direkt genau auf Fridingen/Mühlheims Schlussmann Au.

Besser machte es Brunner nach 57 Minuten. Reichenbach bekam einen hohen Ball nicht unter Kontrolle, der SG-Offensivmann setzte geschickt seinen Körper ein, nahm den Ball herunter und vollendete aus der Drehung zum 4:1. Innerhalb von fünf Minuten hätte Fridingen/Mühlheim den Vorsprung noch ausbauen können. Aber Hipp vergab nach Brunner-Vorlage (61.) und bei einem vermeintlichen Foul an David Schmid (62.) verweigerte Schiedsrichter Gerd Zygmunt den Strafstoß.

Mit dem Drei-Tore-Vorsprung schalteten die Hausherren mindestens einen Gang zurück. Reichenbach hätte durch Nedelcia, der allein vor Au scheiterte, noch verkürzen können. „Die Niederlage ist verdient. Wir haben gezeigt, dass wir spielerisch zu den besseren Mannschaften gehören. Oft haben wir aber die falschen Entscheidungen getroffen“, meinte Marquart. Sein Gegenüber Braun freute sich über den Sieg und die Art und Weise des Erfolgs. „Wir haben das souverän gemeistert.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen