Felshangsicherung wird erneuert

Lesedauer: 3 Min
Die Felshangsicherung von Bergsteig hinunter nach Fridingen wird ab Ende Juni saniert. Während der Arbeiten wird die L277 halbse
Die Felshangsicherung von Bergsteig hinunter nach Fridingen wird ab Ende Juni saniert. Während der Arbeiten wird die L277 halbseitig gesperrt. (Foto: David Zapp)

Nach der Sanierung der Landesstraße 277 vom Ortsende Fridingen hinauf zum Knopfmacherfelsen müssen sich Verkehrsteilnehmer ab Ende Juni erneut auf Verkehrsbehinderungen gefasst machen. Denn der Landkreis Tuttlingen lässt die L 277 dann von Bergsteig in Richtung Fridingen wegen Hangsicherungsmaßnahmen halbseitig sperren.

Ursprünglich sollten die Bauarbeiten für die sogenannten „Rutschsanierungen“ bereits im Mai beginnen, doch die Verkehrsbehörde fürchtete wegen der notwendigen halbseitigen Straßensperrung der L277 und des Southside Festivals in Neuhausen ob Eck vom 22. bis 24. Juni einen „Verkehrsinfarkt“. So sollen die Arbeiten dann auch erst nach dem Musikfestival beginnen, um ein Verkehrschaos am An- und Abreisetag des Events zu vermeiden.

Zuvor sollen jedoch ähnliche Maßnahmen in Königsheim/Egesheim beendet werden, da die Baufirma das Gerät auch für die Hangsicherung bei Bergsteig benötigt, erklärt Richard Hornung von der Straßenbaubehörde des Landratsamtes Tuttlingen. Bei Königsheim werde die Maßnahme unter einer Vollsperrung erledigt. „Das geht dort nicht anders“, so Hornung. Das bleibe den Verkehrsteilnehmern bei Bergsteig allerdings erspart. Dort soll die Straße nur halbseitig gesperrt und der Verkehr mit einer Ampelanlage geregelt werden.

Kosten für beide Maßnahmen: zwei Millionen Euro

Auf Höhe des kleinen Parkplatzes auf der rechten Seite von Bergsteig kommend werden die bestehenden Sicherungen auf einer Länge von 600 Metern beginnen. In vier Abschnitten wird die Felshangsicherung dann Stück für Stück erneuert, ohne dass Felsabtragungen das Ganze verzögern sollen, erklärt Hornung. Anfangs war ein Ende der Maßnahme bis Oktober vorgesehen, nun dürfte der Termin wohl eher dem Wintereinbruch nahe kommen. „Bis zum Winter“, genauer will sich Richard Hornung von der Straßenbaubehörde nicht festlegen.

Die ausführenden Firmen für die Sanierungsarbeiten zur Hangsicherung sind Straßenbau Storz (Tuttlingen) sowie die Spezialfirma für Hangsicherungen und Ankertechnik, Himmel und Papesch (Bebra/Hessen). „Straßenbautechnisch wird auf dem Abschnitt nichts gemacht“, sagt Hornung. Die Kosten für beide Hangsicherungsarbeiten (Königsheim/Egesheim und Bergsteig/Fridingen) belaufen sich auf geschätzte zwei Millionen Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen