Der Gemeinderat Emmingen-Liptingen hat für die Arbeiten an der Zeilenkapelle den Startschuss gegeben. Bis Mitte 2020 soll die Ma
Der Gemeinderat Emmingen-Liptingen hat für die Arbeiten an der Zeilenkapelle den Startschuss gegeben. Bis Mitte 2020 soll die Maßnahme abgeschlossen sein. (Foto: Archiv- Katja Mielcarek)
Crossmedia-Volontär

Die Zeilenkapelle

Im Jahr 1360 erstmals erwähnt, beherbergt die Kapelle St. Sebastian Wandmalereien des 15. Jahrhunderts sowie einen barocken Altar und eine Kanzel aus dem 18. Jahrhundert. Zuletzt wurde die Kapelle im Jahr 1995 außen renoviert. Das Landesamt für Denkmalpflege hatte nach Vorlage von restauratorischen Gutachten die Kapelle untersucht und sie danach vom Denkmal zum „Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung“ aufgewertet. Durch die Aufwertung profitiert die Kapelle von höheren Fördermitteln für den Denkmalschutz. (sisc)

Bis Mitte 2020 soll die Restauration der Zeilenkapelle St. Sebastian in Emmingen-Liptingen dauern. Dem Umfang und Zeitplan der Maßnahme hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt. Er gab damit das Startzeichen für die Arbeiten, die im Dezember beginnen sollen. Neben privaten Spenden erhält die Gemeinde 62 000 Euro Förderung des Landes für das 473 000 Euro Projekt. Ein Zuschuss des Bundes ist beantragt.

„Wir haben mit der Zeilenkapelle ein kunsthistorisches Kleinod“, unterstrich Bürgermeister Joachim Löffler in der Sitzung, wie wichtig die Restauration des Gebäudes sei. Den ersten Zuschussbescheid habe die Gemeinde bereits erhalten, jetzt werde noch auf Bundesmittel gewartet.

Löffler erklärte, mit der Zustimmung der Räte werde nun der Startschuss für die Maßnahme gegeben. Durch Zuschüsse und Spenden werde weiterhin versucht, den finanziellen Aufwand des Projekts für die Gemeinde zu senken. Er sprach sich zudem dafür aus, die Kapelle zukünftig wieder mehr bei den Bürgern der Gemeinde bekannt zu machen und das Gebäude in den Fokus der Öffentlichkeit zu bringen. So etwa am jährlichen „Tag des offenen Denkmals“.

Dem Holzwurm geht es an den Kragen

Über den Winter beginnt die Begasung der Kapelle, mit der der Holzwurm aus dem Gebäude beseitigt werden soll, so Löffler. Architekt Thomas Kreuzer legte den Gemeinderäten die Schritte für die geplanten Realisierung vor. Zwar übten wenige Räte auch Kritik an den Kosten der Maßnahme, dennoch stimmte das Gremium geschlossen der geplanten Vorgehensweise samt des Umfangs der Arbeiten und des vorgestellten Zeitplans zu.

Der Zuschussantrag der Denkmalpflege Baden-Württemberg ist bereits bewilligt, zusätzlich sind Fördermittel der Deutschen Stiftung Denkmalschutz über 100 000 Euro beantragt. Das Ergebnis wird im Frühjahr erwartet.

Glocke wird zukünftig elektronisch gesteuert

Ab November sollen laut Kreuzer Ausschreibungen getätigt und die Linde neben der Kapelle zurückgeschnitten und stabilistert werden. Die Auftragsvergaben folgen im Dezember. Von Dezember bis Februar wird die Kapelle dann zur Schädlingsbekämpfung begast. Der Termin liege bewusst im Winter und damit außerhalb der Nistzeit der Fledermäuse, die es in der Kapelle gibt, so Kreuzer. Von März bis Oktober 2019 steht die Außenrenovierung an. Es werden etwa Dachstuhl, Außenputz und Ziegel ausgebessert oder erneuert. Zwischen September und November 2019 soll der Innenraum restauriert und gereinigt werden. Von April bis Juli 2020 werden der Treppenaufgang zur Empore überarbeitet sowie Fenster und die Glocke aus dem 13. Jahrhundert restauriert. Die Glocke erhält zudem eine elektrische Steuerung. Das soll die Abnutzung in Zukunft reduzieren, erklärte Architekt Kreuzer.

Die Zeilenkapelle

Im Jahr 1360 erstmals erwähnt, beherbergt die Kapelle St. Sebastian Wandmalereien des 15. Jahrhunderts sowie einen barocken Altar und eine Kanzel aus dem 18. Jahrhundert. Zuletzt wurde die Kapelle im Jahr 1995 außen renoviert. Das Landesamt für Denkmalpflege hatte nach Vorlage von restauratorischen Gutachten die Kapelle untersucht und sie danach vom Denkmal zum „Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung“ aufgewertet. Durch die Aufwertung profitiert die Kapelle von höheren Fördermitteln für den Denkmalschutz. (sisc)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen