Die Vorstandmitglieder Gotthard Störk (von links) und Matthias Keller zeichneten die Jubilare Arno Gnirß, Priska und Rainer Kä
Die Vorstandmitglieder Gotthard Störk (von links) und Matthias Keller zeichneten die Jubilare Arno Gnirß, Priska und Rainer Kästle und Dieter Fritz aus. (Foto: W. Sauter)

Umfangreiche Berichte sowie Ehrungen haben die Hauptversammlung des Trachten- und Heimatvereins Emmingen am Freitagabend im „Gabele“ geprägt. Dazu kam noch ein Hauch von Jubiläum.

Das Vorstandstrio mit Vorsitzendem Gotthard Störk, Kassier Matthias Keller und Schriftführer Dieter Fritz ist zusammen mit Beisitzer Hans Schmidt seit genau zehn Jahren gemeinsam an der Spitze des Vereins. Einziges Manko dieser Besetzung sei allerdings die Frauenquote. Da müssten sie „noch dran schaffe“, so Vorsitzender Störk.

Schriftführer Dieter Fritz berichtete detailliert von allen Feiern und Festen. Der 75. Geburtstag des Ehrenvorsitzenden Horst Lörch war demnach eine ziemlich nahrhafte Angelegenheit. Und in der Museumsnacht mit dem Nachtwächter wurde Geschichtliches mit „Schmalzbrot, Moscht und Apfelsaft“ unterlegt.

Der Markttag indes sei - „weil verregnet und kalt“ – als wichtige Einnahmequelle nahezu ausgefallen, wurde von Kassier Matthias Keller bei der Vorlage seiner Bilanz bedauert. Trost bekam er indes von Bürgermeister-Stellvertreter Richard Gnirß. Bei der aktuellen Kassenlage könne man in einem Jahr auch mal etwas vom Ersparten „abzwacken“, meinte dieser in seinem Grußwort.

Bedenklich erschien eher die Altersstruktur des Vereins mit aktuell 139 Mitgliedern. Daher soll versucht werden jüngere Mitglieder als Trachtenträger zu werben. Und wenn jemand „sogar eine Tänzerin“ mitbringe, dann „sind wir auch froh“, so Vorsitzender Störk.

Herausgehoben wurde Ehrenvorsitzender Lörch. Dieser kümmere sich „unermüdlich“ und „mit ’re Liebe“ um die Stubenmusik. Diese repräsentiere den Verein hervorragend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen